Partie gegen Montpellier : Tuchels PSG muss sich gedulden: Spitzenspiel nach Krawallen abgesagt

Trainer Thomas Tuchel im Gespräch mit dem PSG-Star Neymar.
Trainer Thomas Tuchel im Gespräch mit dem PSG-Star Neymar.

Die Proteste der "Gelbwesten" hat nun auch Frankreichs Sport erreicht. Das Spitzenspiel der Ligue 1 wurde verschoben.

von
05. Dezember 2018, 06:22 Uhr

Paris | Wegen der anhaltenden Proteste in Frankreich ist das für Samstag geplante Topspiel zwischen Paris Saint-Germain und dem HSC Montpellier abgesagt worden. Die Polizei habe zu dieser Entscheidung geraten, teilte die Liga am Dienstag mit. Das Spiel des französischen Fußball-Meisters von Trainer Thomas Tuchel werde zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, einen Ersatztermin gebe es noch nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Am vergangenen Wochenende hatten sich Demonstranten in der Hauptstadt Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Beobachter sprachen von bürgerkriegsähnlichen Szenen. Schaufensterscheiben gingen zu Bruch, Autos brannten. Die Proteste der "Gelbwesten" hatten sich an den für Januar geplanten Steuererhöhungen auf Kraftstoffe entzündet, die der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Regierung im Zuge einer Ökoreform durchsetzen wollten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen