Nach 0:3 gegen Fortuna Düsseldorf : Trotz Talfahrt: Markus Weinzierl bleibt Trainer beim VfB Stuttgart

Markus Weinzierl (2. v.r.) darf weiter als VfB-Trainer arbeiten.
Markus Weinzierl (2. v.r.) darf weiter als VfB-Trainer arbeiten.

Auch nach dem desaströsen 0:3 bei Fortuna Düsseldorf darf der Coach seine Arbeit bei den Schwaben fortsetzen – vorerst.

svz.de von
11. Februar 2019, 11:10 Uhr

Stuttgart | Der stark unter Druck geratene Markus Weinzierl bleibt Trainer beim VfB Stuttgart. "Er wird heute das Training leiten, er wird auch in dieser Woche das Training leiten, und er wird gegen Leipzig auf der Bank sitzen", sagte VfB-Sportvorstand Michael Reschke am Montag in Stuttgart.

Lesen Sie auch: Die besten Tweets zum 21. Spieltag

Tags zuvor hatten die Schwaben 0:3 bei Fortuna Düsseldorf verloren. "Das war ein Rückschlag für uns alle", sagte Reschke. Als Tabellen-16. hat der VfB drei Punkte Rückstand auf den FC Augsburg, der den rettenden Rang 15 belegt. Aufgrund der sportlichen Krise und nur drei Siegen in 14 Partien unter Weinzierl wurde bereits über einen Nachfolger spekuliert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen