Übertragungen im Überblick : So teilen sich Sky und DAZN die Spiele der Champions League

Sky und DAZN teilen sich die Übertragungen in der Champions League. Foto: imago/Gribaudi/ImagePhoto
Sky und DAZN teilen sich die Übertragungen in der Champions League. Foto: imago/Gribaudi/ImagePhoto

Der Pay-TV-Sender Sky und Streaminganbieter DAZN teilen sich die Übertragungen. Der Sendeplan für die Gruppenphase:

von
18. September 2018, 10:27 Uhr

Hamburg | Der Pay-TV-Sender Sky und der ebenfalls kostenpflichtige Streamingdienst DAZN haben sich auf die Aufteilung der Übertragungen der Partien aus der Gruppenphase der Fußball-Champions-League geeinigt. Beide Anbieter werden exklusiv jeweils zwölf Einzelspiele mit deutscher Beteiligung an den insgesamt sechs Spieltagen zeigen, teilten Sky und DAZN am Freitag mit.

Beim Pay-TV-Sender sind unter anderen fünf Spiele des deutschen Meisters FC Bayern und vier von Borussia Dortmund zu sehen. DAZN wird neben anderen Begegnungen vier des Vize-Meisters Schalke 04 und fünf der TSG 1899 Hoffenheim übertragen. Bei Sky werden innerhalb der Konferenz alle Partien der Königsklasse ausgestrahlt. Erstmals gibt es von dieser Saison an keinen deutschen Anbieter im Free-TV mehr. Bislang durfte auch das ZDF ein Spiel pro Runde präsentieren.

Bayern München hatte am Donnerstag bei der Auslosung der Gruppenphase in Monaco in der Gruppe E Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen zugeteilt bekommen. Die Schalker bekommen es in der Gruppe D mit Lokomotive Moskau, dem FC Porto und Galatasaray Istanbul zu tun. In der Gruppe A trifft der BVB auf den AS Monaco, Atlético Madrid und den FC Brügge. Neuling 1899 Hoffenheim spielt in der Gruppe F gegen Manchester City, Schachtjor Donezk und Olympique Lyon.

Hier sehen Sie, wie die Spiele in der Vorrunde verteilt sind:
 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 



Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen