Nach Siegesserie : Die Trainerfrage bei Real Madrid ist geklärt

Real Madrid gewann unter dem bisherigen Interimstrainer Santiago Solari alle vier Spiele.
Real Madrid gewann unter dem bisherigen Interimstrainer Santiago Solari alle vier Spiele.

Santiago Solari wird bei Real Madrid vom Interims- zum dauerhaften Cheftrainer befördert.

von
12. November 2018, 18:20 Uhr

Madrid | Die Trainerfrage beim spanischen Rekordmeister Real Madrid ist geklärt: Der Club hat Interimscoach Santiago Solari nach vier Siegen in Folge offiziell zum neuen Mann an der Seitenlinie gemacht. Der 42-jährige Argentinier hatte den Posten Ende Oktober kommissarisch übernommen, nachdem Ex-Nationaltrainer Julen Lopetegui nach einer Pleitenserie der Königlichen entlassen worden war.

"Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit, und er hat sich diese Chance verdient", erklärte ein Real-Verantwortlicher der Deutschen Presse-Agentur. Am Montagmorgen hatte Real dem spanischen Fußballverband die Dokumente zugesandt, die Solari als Trainer der Mannschaft ausweisen. Zuvor war die zwei Wochen, die als maximale Frist für die Lösung der Interims-Situation festgelegt waren, zu Ende gegangen.

Clubpräsident Florentino Pérez hatte sich zunächst den zur Zeit joblosen Italiener Antonio Conte oder den ehemaligen Real-Coach und aktuellen Manchester-United-Trainer José Mourinho als Nachfolger gewünscht – jedoch hatten beide abgewunken. Solari, der bislang Coach der B-Mannschaft war, überzeugte in den vergangenen zwei Wochen und fuhr in der Copa del Rey, in der spanischen Liga und in der Champions League 15:2 Tore in vier Partien ein.

In der Primera División ist Real wieder bis auf vier Punkte an Tabellenführer FC Barcelona herangerückt. Erst am Sonntagabend hatte der Champions-League-Sieger einen 4:2 (1:0)-Sieg bei Celto Vigo erzielt.

Santiago Solari war als Spieler bereits für Real Madrid aktiv. Foto: imago/Agencia EFE
imago/Agencia EFE
Santiago Solari war als Spieler bereits für Real Madrid aktiv. Foto: imago/Agencia EFE


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen