Misslungenes Kunstwerk : Riesen Locken, kurze Beine: Salah-Skulptur sorgt für Spott

Die neue Statue des Fußballstars Salah wird in sozialen Netzwerken verspottet. Foto: dpa/Ayman Aref/AP
Die neue Statue des Fußballstars Salah wird in sozialen Netzwerken verspottet. Foto: dpa/Ayman Aref/AP

Gelungene Skulpturen von Fußballern gibt es selten – jetzt hat es auch Mohamed Salah erwischt.

svz.de von
05. November 2018, 17:34 Uhr

Kairo | Wenn Mohamed Salah (26) tatsächlich so aussähe, fiele ihm das Toreschießen wohl etwas schwerer: Eine neue Statue des ägyptischen Fußballstars vom FC Liverpool wird in sozialen Netzwerken verspottet.

Die Figur ist nicht gerade vorteilhaft proportioniert. Foto: dpa/Ayman Aref/AP
dpa/Ayman Aref/AP
Die Figur ist nicht gerade vorteilhaft proportioniert. Foto: dpa/Ayman Aref/AP

So ist der Kopf des Stürmers vergleichsweise riesig, der Körper und die ausgestreckten Arme der Statue erinnern aber eher an ein Kind. Das Abbild des Ägypters wurde lokalen Medien zufolge für das Weltjugendforum in Salahs Heimatland gefertigt.

So sieht Mohamed Salah im echten Leben aus. Foto: imago/Sportimage
imago/Sportimage
So sieht Mohamed Salah im echten Leben aus. Foto: imago/Sportimage

Viele Menschen taten sich schwer damit, eine Ähnlichkeit zum 26-Jährigen zu erkennen. Stattdessen erinnere die Plastik an andere bekannte Lockenköpfe – von Bösewicht Marv aus "Kevin - Allein zu Haus" bis Todd Flanders aus der Zeichentrickserie "Die Simpsons".

Erinnerungen wurden auch an eine weitere missglückte Statue wach: die für Juve-Star Cristiano Ronaldo, die vergangenes Jahr wegen ihres etwas merkwürdigen Aussehens für Gelächter sorgte.

Superstar Cristiano Ronaldo wurde eine Büste auf seiner Heimatinsel Madeira gewidmet – die Ähnlichkeit ist nicht gerade verblüffend. Foto: dpa/-/Atlantico Press via ZUMA Wire
dpa/-/Atlantico Press via ZUMA Wire
Superstar Cristiano Ronaldo wurde eine Büste auf seiner Heimatinsel Madeira gewidmet – die Ähnlichkeit ist nicht gerade verblüffend. Foto: dpa/-/Atlantico Press via ZUMA Wire

Im Fall Salah ist dabei selbst die Künstlerin Mai Abdallah unzufrieden mit dem Aussehen ihrer Skulptur. Diese habe in der Version aus Gips noch ganz anders gewirkt: "Sie wurde von der Bronze beschädigt. Ich hatte keinen Einfluss darauf, wie sie in Bronze gegossen wurde, weil dafür spezielle Hersteller in Ägypten verantwortlich sind (...)", sagte sie der staatlichen Zeitung "Al-Ahram" am Sonntag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen