Relegations-Hinspiel : Gomez kämpferisch: "Abgerechnet wird zum Schluss" – Union träumt vom Aufstieg

Marvin Friedrich köpft das 2:2 für Union Berlin im Relegations-Hinspiel beim VfB Stuttgart.
Marvin Friedrich köpft das 2:2 für Union Berlin im Relegations-Hinspiel beim VfB Stuttgart.

Der VfB Stuttgart muss nach dem Remis um den Klassenerhalt in der Bundesliga zittern. Union Berlin träumt vom Aufstieg.

von
23. Mai 2019, 22:57 Uhr

Stuttgart | Welche Mannschaft wird der 18. Teilnehmer der neuen Fußball-Bundesliga-Saison? Nach dem 2:2-Unentschieden in Stuttgart hat Union Berlin gute Chancen im Rückspiel am kommenden Montag zum ersten Mal in die Bundesliga aufzusteigen. Die Berliner glichen zweimal eine Führung des VfB Stuttgart aus und zeigten eine beherzte Leistung.

Das Ergebnis des Abends:

VfB Stuttgart – FC Union Berlin 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Gentner (42.), 1:1 Abdullahi (43.), 2:1 Gomez (51.), 2:2 Friedrich (68.)

Höhepunkte des Abends

Christian Gentner (42. Minute) und der zur Halbzeit eingewechselte Mario Gomez (51.) hatten die Schwaben vor 58 619 Zuschauern zweimal in Führung gebracht. Doch dank der Tore von Suleiman Abdullahi (43.) und Marvin Friedrich (68.) kann Union nun weiter vom Aufstieg träumen.

Stimmen zum Spiel

Stuttgarts Mario Gomez: "Wir haben uns mehr vorgestellt, aber abgerechnet wird zum Schluss. Wenn wir in Berlin gewinnen, sind wir durch. Die ganze Stimmung gefällt mir nicht. Wenn man an sich glaubt, geht man erhobenen Hauptes hier raus. Wir dürfen die Köpfe nicht hängen lassen. Die Berliner feiern, als wären sie schon aufgestiegen".

Stuttgarts Christian Gentner: "Es ist kein Spaziergang, kein Traum-Ergebnis. Wir sind heute noch nicht abgestiegen. Wir haben am Montag noch die Möglichkeit, den Klassenerhalt zu schaffen"

Spieler des Abends - Marvin Friedrich

Zuerst war der Berliner Innenverteidiger Marvin Friedrich der große Pechvogel. Er grätschte den Schuss von Mario Gomez so unglücklich mit dem Kopf und Fuß ins eigene Tor, dass es einem schon leid tun konnte. Doch Friedrich, der in der gesamten 2. Bundesliga-Saison nicht eine einzige Sekunden verpasst hatte, ließ sich von dem Missgeschick nicht verunsichern und belohnte sich mit einem tollen Kopfballtor zum 2:2 selbst. Es war zudem sein erstes Saisontor.


Einwechslung des Abends - Mario Gomez

Etwas überraschend stand der ehemalige deutsche Nationalspieler nicht von Anfang an auf dem Platz. Doch nach dem 1:1 zur Pause brachte ihn Trainer Willig für den enttäuschenden Daniel Didavi ins Spiel. Der VfB-Stürmer brauchte nicht lange um auf Betriebstemperatur zu kommen und erzielte nur sechs Minuten nach seiner EInwechslung das 2:1 für Stuttgart. Es war eine Energieleistung des 33-Jährigen. Er erkämpfte sich kurz hinter der Mittellinie den Ball und sprintete los. Im Strafraum schoss Gomez dann Richtung Tor, Unions Innenverteidiger Marvin Friedrich warf sich in den Ball und fälschte diesen unglücklich erst mit dem Kopf und dann mit dem Fuß unhaltbar ins Tor. Ein echtes "Kacktor", wie die Fußballfans sagen würden. Gomez war's egal.


Szenen des Abends

41 Minuten lang war die Partie des VfB gegen Union ziemlich mau. Besonders die Hausherren ließen nach guter Anfangsphase allmählich nach und die Berliner wurden immer mutiger und hatten sogar die eine oder andere Chance. Als sich die meisten schon mit einer torlosen ersten Halbzeit abgefunden hatten, startete der Stuttgarter Anastasios Donis einen sensationellen Sprint aus der eigenen Hälfte und war auch von mehreren Unionern nicht zu stoppen. Er behielt die Übersicht und passte auf den mit gelaufenen Christian Gentner, der per Grätsche zum 1:0 traf. Doch im wahrsten Sinne des Wortes postwendend egalisierten die Berliner nach nur 57 Sekunden. Der Schwede Andersson verlängerte auf Suleiman Abdullahi, der den Ball perfekt annahm und dann das 1:1 erzielte.


Public Viewing des Abends

Knapp 4000 Fans unterstützten Union Berlin beim Relegationsspiel in Stuttgart. Die Unioner hätten noch wesentlich mehr Tickets an den Mann oder Frau bringen können. Doch die Anhänger aus Berlin, die es nicht nach Stuttgart geschafft hatten, litten beim Public Viewing im Stadion An der alten Försterei mit. Das Stadion im Stadtteil Köpenick war mit gut 10000 Fans gefüllt, die das Spiel auf mehreren großen Bildschirmen verfolgten. Es ist nicht zu erwähnen, dass das Rückspiel in Berlin am Montag restlos ausverkauft ist.


Tweets des Abends


Ein User ärgert sich über den schnelle Stuttgarter Gegentor nach dem 1:0.


Dieser User hatte recht: Gomez traf als Joker zum 2:1 für den VfB.


Bis zu den beiden Toren innerhalb von einer Minute war die erste Halbzeit schwere Kost.


So geht's weiter - Rückspiel am Montag

Die Relegationsspiele zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin werden nicht im Free-TV übertragen. Wer sich das Duell um den letzten Bundesliga-Platz für die Saison 2019/2020 ansehen möchte, braucht den Eurosport-Player. Das Rückspiel findet am kommenden Montag, 27. Mai statt (20.30 Uhr, live im Eurosport Player)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen