Real Madrid unter Quarantäne : Fußballstar Toni Kroos meldet sich und scherzt: "Genug Klopapier da"

Toni Kroos meldet sich in einer deutschen Fernsehshow live aus der Quarantäne in Madrid. Foto: Uwe Anspach/dpa
Toni Kroos meldet sich in einer deutschen Fernsehshow live aus der Quarantäne in Madrid. Foto: Uwe Anspach/dpa

Langeweile herrscht bei Toni Kroos trotz der Quarantäne in Madrid nicht. Seine drei Kinder halten ihn auf Trapp.

von
17. März 2020, 07:26 Uhr

Berlin/Madrid | Fußball-Nationalspieler Toni Kroos (30), der derzeit unter Quarantäne steht, hat keine Anzeichen für eine Erkrankung am Coronavirus. "Mir und meiner Familie geht es gut, keine Symptome. Wir sind fit", sagte Kroos in der am späten Montagabend ausgestrahlten ProSieben-Show "Late Night Berlin". Kroos steht, wie die gesamte Mannschaft von Real Madrid, seit mehreren Tagen unter Quarantäne, weil zuvor ein Profi des Basketballteams positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden war.

Mehr zum Thema:

Bundesliga-Saison vorerst auf Eis gelegt – auch 27. Spieltag wird ausgesetzt

Trotz Corona-Krise: In diesen Ligen wird derzeit noch gespielt

Werden Kunden entschädigt? So reagieren Sky und DAZN auf die Corona-Krise

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Langweilig ist mir nicht, das kannst du dir vorstellen mit drei Kindern. Den ganzen Tag zuhause wird es nicht langweilig. Aber wenn man mal nach rechts und links schaut, ist die Hauptsache, dass es uns allen gut geht", sagte der Fußball-Profi im Videotelefonat mit Moderator Klaas Heufer-Umlauf. Er esse viel Nudeln und habe noch reichlich Klopapier im Haus, scherzte Kroos.

Fußball-EM egal, unsichtbaren Gegner besiegen

Auf eine mögliche Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer angesprochen, meinte der 30-Jährige: "Wann wieder Fußball gespielt wird, steht aktuell mal ganz hinten an. Die Hauptsache ist, wann man diesen unsichtbaren Gegner wieder weg bekommt. Dass alles wieder zur Normalität kommt." Es gebe momentan andere Probleme, als jetzt wieder Fußball spielen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen