Beleidigungen gegen Raheem Sterling : Rassismusvorwürfe: FC Chelsea verhängt Stadionsperren

Raheem Sterling reagierte mit einem Lachen auf die Anfeindungen der Zuschauer aus der ersten Reihe.
Raheem Sterling reagierte mit einem Lachen auf die Anfeindungen der Zuschauer aus der ersten Reihe.

Vier Chelsea-Fans erhielten nach rassistischen Beleidigungen gegen Mancity-Spieler Raheem Sterling Stadionverbote.

von
10. Dezember 2018, 19:46 Uhr

London | Nach Rassismusvorwürfen von Englands Fußball-Nationalspieler Raheem Sterling hat der FC Chelsea vier Personen bis auf Weiteres mit einer Stadionsperre belegt. Die Sperre gelte zunächst, solange die Ermittlungen andauern, teilten die Blues am Montag mit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Sterling, Stürmer von Manchester City, hatte nach der 0:2-Niederlage bei Chelsea am Samstagabend berichtet, er sei von Zuschauern beleidigt worden. Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen ein. In sozialen Medien kursierte ein Video, das die angeblichen Beleidigungen zeigen soll und nach Angaben der Polizei im Rahmen der Untersuchung ausgewertet wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der FC Chelsea, dessen Anhänger in der Vergangenheit mehrfach wegen rassistischer Vorfälle unangenehm aufgefallen waren, verurteilte das Verhalten. "Der FC Chelsea findet alle Formen diskriminierenden Benehmens abscheulich, und wenn es Beweise geben sollte, dass sich Karteninhaber an rassistischem Verhalten beteiligt haben, wird der Club drastische Maßnahmen einleiten, auch Stadionsperren", hieß es in der Erklärung. "Außerdem werden wir jegliche strafrechtliche Verfolgung voll und ganz unterstützen."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Am Sonntag hatte sich Sterling auf Instagram geäußert. "Wie man an meiner Reaktion sieht, musste ich lachen, weil ich nichts Besseres erwarte", sagte er mit Bezug auf das Video. Sterling, der in der Vergangenheit häufiger im Zentrum öffentlicher Kritik und Anfeindungen stand, hatte britischen Medien wegen angeblich tendenziöser Berichterstattung eine Mitschuld vorgeworfen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen