Absturz über Ärmelkanal : Leiche aus Flugzeugwrack ist Emiliano Sala – Fifa: "Zutiefst traurig"

Am Tod des jungen Fußballers nehmen viele Anteil.
Am Tod des jungen Fußballers nehmen viele Anteil.

Der argentinische Fußballer und sein Pilot wurden seit dem 22. Januar vermisst.

von
08. Februar 2019, 14:01 Uhr

Guernsey | Gut zwei Wochen nach dem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal ist die Leiche des argentinischen Fußballprofis Emiliano Sala identifiziert worden. Eine Obduktion des aus dem Wrack geborgenen Toten räumte letzte Zweifel aus, wie die englische Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Salas Angehörige seien – ebenso wie die Familie des Piloten – informiert worden. Fußball-Legende Diego Maradona, Argentiniens Präsident Mauricio Macri und viele andere sprachen den Angehörigen des 28-Jährigen ihr Beileid aus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Sala wollte am 21. Januar von Frankreich aus zu seinem neuen Verein Cardiff City nach Wales fliegen. Über dem Ärmelkanal verschwand die Propellermaschine mit dem zuvor für den FC Nantes aktiven Fußballer und seinem Piloten an Bord plötzlich von den Radarschirmen. Die Maschine wurde nach fast zweiwöchiger Suche am Meeresgrund geordnet, im Inneren später eine Leiche entdeckt.

Weiterlesen: Makaberer Streit um Sala-Ablöse: Welche Rechte haben die Clubs?

Die Gerichtsmedizin im südenglischen England bestätigte jetzt, dass es sich dabei um Sala handelte. "Wir sind nun in der Lage, um unseren Sohn und Bruder zu trauern", teilte die Familie des Fußballprofis nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP mit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Was für eine schmerzliche Nachricht. Mein Beileid an die Familie, Freunde und Kollegen von Emiliano Sala in dieser sehr schwierigen Zeit. Wir sind bei euch", erklärte Präsident Macri auf Twitter. Auch die Fußballwelt trauerte um Sala. "Viele von uns hatten ein Licht der Hoffnung für dich, Emiliano", schrieb Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona bei Instagram. Dazu postete er ein Bild von Sala, auf dem eine Blume lag.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der Weltverband FIFA erklärte, die gesamte Fußballgemeinde sei "zutiefst traurig". Der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil schrieb auf Twitter zu einem Schwarzweißfoto von Sala: "Es gibt keine Worte, um zu beschreiben, wie traurig das ist. Gedanken und Gebete gehen an seine Familie und auch an die Familie des Piloten." Salas Landsmann Sergio Agüero von Manchester City erklärte: "Ruhe in Frieden, Emiliano."

Im Wrack war eine Leiche gefunden worden. Erst war nicht klar, ob es der Pilot oder Sala ist.
AFP/Glyn KIRK
Im Wrack war eine Leiche gefunden worden. Erst war nicht klar, ob es der Pilot oder Sala ist.

Noch nicht klar ist, wie nun mit der Ablöse für den Fußballer verfahren wird. Nach Medienberichten hakte es bis zuletzt zwischen dem FC Nantes und Cardiff City wegen der ursprünglich vereinbarten Zahlung von 17 Millionen Euro für Sala. Die Millionenablöse war eine Rekordsumme für die Waliser gewesen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der FC Nantes will den Toten in Ehren halten, indem seine Rückennummer 9 künftig nicht mehr vergeben wird. "Emiliano hat seine Spuren hinterlassen. Deshalb möchte ich ihn, wie viele Fans, noch einmal ehren, indem ich die Nummer 9 zurücknehme", erklärte Vereinspräsident Waldemar Kita. Der Lique-1-Club sprach den Angehörigen ebenso wie Cardiff City sein Beileid aus. Die französische Liga erklärte: "Emiliano Sala hat als ein liebenswerter Mann und hart arbeitender Angreifer seine Spuren hinterlassen."

Wrack noch nicht geborgen

Die Ermittlungen zu den Umständen seines Todes laufen nach Polizeiangaben weiter. Das Wrack konnte bislang nicht geborgen werden, unter anderem wegen schlechter Wetterbedingungen. Die Maschine soll sich im Ärmelkanal in einer Tiefe von rund 67 Metern etwa 34 Kilometer nördlich der Insel Guernsey befinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen