Beliebte Tradition : Skurriles Vorhaben: Panini bringt trotz EM-Aus Sammelalbum heraus

Das Panini-Sammelalbum ist unter Fußballfans äußerst beliebt.
Das Panini-Sammelalbum ist unter Fußballfans äußerst beliebt.

Das Unternehmen wolle "in den aktuell sehr herausfordernden Zeiten ein gewisses Maß an Normalität zu wahren."

von
18. Mai 2020, 21:25 Uhr

Rom/Stuttgart | Trotz der Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft ins kommende Jahr bringt Panini in diesem Sommer ein EM-Sammelalbum heraus. Das teilte das italienische Unternehmen am Montag mit. Die sogenannte "Preview-Ausgabe" werde 72 Seiten haben und damit weniger Sticker als für die eigentliche EM. Gezeigt werden sollen Sammelbilder aller 20 qualifizierten Teams sowie Infos zu der 16 Mannschaften, die auf die ebenfalls verschobenen Playoffs warten. Die Kollektion werde ab Anfang Juni in Deutschland und Österreich erhältlich sein.

Ziel: "Ein gewisses Maß an Normalität"

Zum eigentlichen Turnier im Sommer 2021 werde Panini dann ein vollständig aktualisiertes Stickeralbum anbieten, hieß es. Wie das Unternehmen erläuterte, sei es wichtig, "in den aktuell sehr herausfordernden Zeiten ein gewisses Maß an Normalität zu wahren."

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen