Nations League : DFB-Team droht der Abstieg und was passiert dann?

Joachim Löw und die deutsche Nationalmannschaft ist auf Schützenhilfe angewiesen, um den Abstieg aus der Nations League noch zu verhindern.
Joachim Löw und die deutsche Nationalmannschaft ist auf Schützenhilfe angewiesen, um den Abstieg aus der Nations League noch zu verhindern.

Deutschland kann den Abstieg aus der Nations League aus eigener Kraft nicht mehr verhindern und hofft auf Frankreich.

von
17. Oktober 2018, 16:32 Uhr

Hamburg/Paris | Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in Paris gegen Weltmeister Frankreich kann die deutsche Nationalmannschaft den Abstieg aus der Nations League nicht mehr aus eigener Kraft verhindern. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw benötigt Schützenhilfe von Frankreich. "Den Abstieg wollen wir natürlich vermeiden", sagte Löw zur Situation vor den letzten Gruppenspielen Mitte November. "Gleichwohl können wir die Liga A noch halten, auch wenn wir dafür die Hilfe unserer französischen Freunde brauchen", verdeutlichte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Es gibt drei Szenarien, wie es für das DFB-Team in der Nations League weitergehen kann.

Ausgangslage

Aktuell ist Deutschland Letzter der Gruppe 1 (Liga A) mit nur einem Punkt aus drei Spielen. Die Franzosen führen die Gruppe mit sieben Punkten ebenfalls aus drei Spielen an. Die Niederlande rangiert mit drei Zählern aus zwei Partien auf Platz zwei. Am 5. Spieltag trifft in Amsterdam Frankreich auf die Niederlande (Fr., 16. November), drei Tage später schließen Deutschland und die Niederlande die Gruppenphase der Nations League mit ihrem Aufeinandertreffen in Gelsenkirchen (Mo., 19. November) ab.

Die Tabellensituation der Nations League-Gruppen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Option 1

Deutschland wäre bereits vor ihrem Duell mit den Niederlanden abgestiegen, sollte die "Elftal" zuvor das Heimspiel gegen Frankreich gewinnen. In diesem Fall würde die Partie in Gelsenkirchen gegen den Erzrivalen zu einem Freundschaftsspiel verkommen.

Auch interessant: Gibraltar im Jahr 2018 mit mehr Pflichtspielsiegen als Deutschland

Option 2

Bei einem Remis zwischen der Niederlande und Frankreich muss Deutschland im direkten Duell gegen den Erzrivalen das 0:3 aus dem Hinspiel wettmachen beziehungsweise aufholen, um nicht abzusteigen. Dabei kommt der direkte Vergleich gegen die Niederlande und auch die aus dem Europapokal bekannte Auswärtstorregel zum Tragen. Ein 4:1-Erfolg für die DFB-Elf würde also nicht reichen, auch kein 5:2-Sieg. Bei einem 3:0-Erfolg gegen die Niederlande würde das Torverhältnis innerhalb der Gruppe entscheiden. Bei einem 4:0-Erfolg wäre das DFB-Team definitiv gerettet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Option 3

Sollte die Niederlande das Heimspiel gegen Frankreich verlieren, hätte es die deutsche Mannschaft dann doch wieder selbst in der Hand den Abstieg zu verhindern. Dann würde ein einfacher Sieg reichen, um zumindest die Niederländer in der Tabelle noch zu überholen.

Bei Abstieg – diese Teams "drohen"

Bei einem Abstieg aus der A-Liga spielt die DFB-Elf nicht mehr im Konzert der großen europäischen Mannschaften mit und würde im Herbst 2020 bei der nächsten Ausgabe in Liga B rutschen. Stand heute (17. Oktober 2018) würde sich die Elf von Joachim Löw dann mit folgenden Teams messen: Island, Polen (beide aus Liga A abgestiegen), Kroatien, Tschechien, Türkei, Österreich, Dänemark, Israel, Finnland, Norwegen und Serbien.

Für die EM-Qualifikation hätte der Abstieg des DFB-Teams übrigens keine Folgen. Die reguläre Qualifikation zur EM 2020 beginnt im März 2019 (Auslosung am 2. Dezember in Dublin).








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen