Bundesliga-Torschützenkönig der Saison 1986/87 : Nach über 30 Jahren: Deshalb erhält Uwe Rahn erst jetzt seine Torjägerkanone

Uwe Rahn (l.) im Trikot von Borussia Mönchegladbach im Duell mit Andreas Brehme.
Uwe Rahn (l.) im Trikot von Borussia Mönchegladbach im Duell mit Andreas Brehme.

Mit über 30 Jahren Verspätung hat der frühere Nationalstürmer Uwe Rahn vom "Kicker" seine Torjägerkanone erhalten.

von
03. Mai 2019, 19:31 Uhr

Mönchengladbach | Mit 32 Jahren Verspätung hat Uwe Rahn am Freitag die Torjägerkanone als bester Torschütze der Fußball-Bundesliga in der Saison 1986/87 bekommen. Jörg Jakob, Chefredakteur des Fachmagazins "kicker" verlieh dem heute 56-Jährigen die Kanone bei der Eröffnung des Gladbacher Museums "FohlenWelt".

"Kanone nicht zu rechten Zeit am rechten Ort"

Wie es passiert ist, dass Rahn die Kanone nie erhalten hat, könne er gar nicht genau sagen, sagte Jakob. Man wisse nur, dass man das Original am letzten Spieltag nach Mannheim gegeben habe, wo Rahns Konkurrent Fritz Walter spielte. "Die Kanone war nicht zu rechten Zeit am rechten Ort", sagte Jakob.

Rahn erklärte, wieso er sich nie beschwert habe. "Wir hatten damals schon eine Ehrung in Paris. Da bin ich von ausgegangen, dass das diese Ehrung ist", sagte er: "Ich freue mich ganz besonders, dass ich sie nun nach 32 Jahren endlich bekomme."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen