Geldstrafe oder Spielsperre möglich : Nach Jubel bei Liverpool-Derby: Verfahren gegen Jürgen Klopp eingeleitet

Jürgen Klopp ist für seinen frenetischen Jubel bekannt.
Jürgen Klopp ist für seinen frenetischen Jubel bekannt.

Seine Emotionalität bringt Liverpools Trainer Jürgen Klopp möglicherweise in die Bredouille.

von
03. Dezember 2018, 17:57 Uhr

London | Liverpool-Trainer Jürgen Klopp muss wegen seines exzessiven Jubels beim Sieg im Premier-League-Derby gegen den FC Everton mit einer Strafe rechnen. Der englische Verband FA leitete am Montag ein Verfahren gegen den deutschen Fußball-Trainer ein, nachdem er am Sonntag über den halben Platz gerannt und in die Arme von Torwart Alisson gesprungen war. Der ehemalige Wolfsburger Profi Divock Origi hatte zuvor in der Nachspielzeit das 1:0 für den FC Liverpool erzielt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Geldstrafe oder Spielsperre möglich

Bis Donnerstag muss sich Klopp gegenüber der FA äußern. Ihm droht eine Geldstrafe oder einer Spielsperre. Der ehemalige BVB-Coach hatte sich nach eigenen Angaben nach der Partie bei seinem Everton-Kollegen Marco Silva entschuldigt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen