"Keine sinnvolle Lösung" : Nach Vorschlag von Union Berlin: Fan-Vertreter gegen Playoffs

Verantwortliche von Union Berlin sprechen sich für Playoffs aus.
Verantwortliche von Union Berlin sprechen sich für Playoffs aus.

Mit einer sechsseitigen Auflistung mit Vorschlägen zu einem Kurswechsel im Profifußball sorgt Union Berlin für Aufsehen.

svz.de von
10. Oktober 2018, 06:33 Uhr

Berlin | Der Vorschlag von Zweitligist Union Berlin, im deutschen Profifußball Playoffs einzuführen, stößt bei Fan-Vertreter Jochen Grotepaß auf wenig Zustimmung. "Da bin ich kein Freund von – ähnlich wie von der Relegation", sagte Grotepaß, der sich bei der Interessengemeinschaft "Unsere Kurve" engagiert, der Deutschen Presse-Agentur. "Da geht es darum, in zwei Spielen 100 Prozent zu geben. Wenn man zuvor eine gute Saison gespielt hat, ist die danach womöglich dahin. Deswegen halte ich Playoffs im Fußball nicht für eine sinnvolle Lösung."

Mit einem sechs Seiten langen Positionspapier, das noch eine Reihe weiterer Vorschläge zu einem Kurswechsel im Profifußball enthält, hatte Union in der Vorwoche für Aufsehen gesorgt. Die Teilnehmer der Playoffs würden von zusätzlichen attraktiven Spielen profitieren, heißt es in dem Papier. Grotepaß schlägt etwas anderes vor: "Ich fände mehr direkte Aufsteiger besser. Dann hätte man mehr Bewegung in den Ligen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen