Flugzeugabsturz im Januar : Nach Tod des Fußballprofis Sala: Cardiff muss Millionen-Ablöse an Nantes zahlen

Der argentinische Fußballprofi Emiliano Sala stürzte im Januar auf dem Weg zu seinem neuen Verein Cardiff City im Ärmelkanal mit dem Flugzeug ab.
Der argentinische Fußballprofi Emiliano Sala stürzte im Januar auf dem Weg zu seinem neuen Verein Cardiff City im Ärmelkanal mit dem Flugzeug ab.

Knapp sieben Monate nach dem Flugzeugabsturz des Fußballprofis Sala muss Cardiff City eine Transferentschädigung zahlen.

von
01. Oktober 2019, 10:38 Uhr

Lausanne | Der FC Cardiff City muss nachträglich sechs Millionen Euro Transferentschädigung an den FC Nantes für Emiliano Sala zahlen, der im Januar bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist. Das entschied die zuständige Kommission für den Status von Spielern. Die Fifa gab das Ergebnis der Sitzung vom 25. September am Montag bekannt.

Zum Thema: Makaberer Streit um Sala-Ablöse: Welche Rechte haben die Clubs?

Ablösesumme eigentlich 17 Millionen Euro

Der französische Erstligist aus Nantes hatte sich im Januar mit dem späteren Premier-League-Absteiger auf einen Wechsel Salas für umgerechnet 17 Millionen Euro geeinigt. Sala war zwei Tage nach Verkündung des Transfers verunglückt.

Die nun fällige Summe sei gleichbedeutend mit der ersten Rate, die gemäß der zwischen den beiden Parteien am 19. Januar 2019 abgeschlossenen Transfervereinbarung fällig sei, erklärte die FIFA. Die beiden Vereine wurden nach Angaben des Weltverbandes am Montag über die Entscheidung informiert.

Binnen zehn Tagen können Cardiff und Nantes eine Kopie der Begründung beantragen. Ihnen bleibt zudem der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne.

Cardiff City erwägt weitere rechtliche Schritte

Laut britischer Medienberichte will Cardiff weitere Klarheit haben, was das FIFA-Statement bedeutet, um über weitere Schritte zu entscheiden. In einem Statement der Anwälte des FC Nantes, aus dem die BBC zitierte, begrüßte der französische Club die Entscheidung der FIFA.

Die Kommission habe bei ihren Beratungen in besonderem Maße die spezifischen und tragischen Umstände des vorliegenden Falls berücksichtigt und verzichte darauf, den Parteien Verfahrenskosten aufzuerlegen, hieß es in der FIFA-Erklärung weiter.

Der argentinische Profi Sala war mit einem Flugzeug über dem Ärmelkanal abgestürzt. Er war von Frankreich aus auf dem Weg zu seinem neuen Verein in Wales gewesen. Sala war mit 28 Jahren gestorben.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen