"Ergebnis nie das Allerwichtigste" : Nach Mobbing auf Twitter: Fußball-Star zeigt großes Herz

Die Fans von Tottenham Hotspur konnten in dieser Saison häufig mit ihrer Mannschaft um Kapitän Harry Kane (links) jubeln.
Die Fans von Tottenham Hotspur konnten in dieser Saison häufig mit ihrer Mannschaft um Kapitän Harry Kane (links) jubeln.

Harry Kane erfüllte einem Mädchen einen großen Traum. Die Geschichte hat allerdings einen traurigen Hintergrund.

von
14. Mai 2019, 14:54 Uhr

Tottenham | Die einfachsten Dinge können manchmal am Glücklichsten machen. Das zeigt zumindest der Gesichtsausdruck der 16-jährigen Ella Markham, die ihren Lieblingsfußballer Harry Kane von Tottenham Hotspur beim Saisonspiel der Spurs gegen Everton treffen durfte.

"Es war großartig Ella vor dem Spiel heute zu treffen", schreib Kane zu dem Foto der beiden, das er auf seinem Twitter-Account teilte. Sie sei so positiv und glücklich. "Inspirierend", resümierte der Tottenham-Kapitän. Doch der Hintergrund, warum das Treffen zustande kam, ist ein trauriger.

Riesiger Spurs-Fan

Ella ist ein riesiger Fan des Premier-League-Clubs. Die 16-Jährige ist häufig mit ihrem Vater Neil im Stadion der Spurs, um die Mannschaft anzufeuern. Meistens trägt das Mädchen, das das Down Syndrom hat, dabei das Trikot ihres Lieblingsspielers Kane.

Ende April teilte ihr Vater auf Twitter ein Video, das Ella nach der Spurs-Niederlage gegen West Ham United tanzend im Stadion zeigt. Zu dem kleinen Ausschnitt schrieb Neil Markham: "Das Ergebnis ist nie das Allerwichtigste." Der Vater wollte darauf hinweisen, dass Sieg oder Niederlage nicht immer das Wichtigste sind – sein Posting zog in den sozialen Netzwerken allerdings auch viele unschöne Reaktionen nach sich.

Unter dem Post sammelten sich einige Hass-Kommentare in Richtung des Mädchens. Ella wurde übel beleidigt und böse beschimpft, viele machten sich über sie lustig. Ihr Vater zeigte sich geschockt: "Ich möchte nicht, dass ihr sagt, wie schön sie ist oder dass ihr den Tweet liked. Ich will nur, dass ihr sie wie einen normalen Menschen behandelt, der euch auch anlächeln würde, und der es nicht verdient, dass man sich über ihn lustig macht", twitterte er noch am selben Abend. Die meisten der beleidigenden Tweets wurden mittlerweile von der Plattform gelöscht.

Durch das emotionale Posting des Vaters wurde auch Tottenham auf den Vorfall aufmerksam: Kapitän Harry Kane ließ es sich daraufhin nicht nehmen, dem Mädchen eine persönliche Nachricht zu schicken, in der er sie als "Maskottchen" zum letzten Saisonspiel gegen Everton einlud. "Ich habe das Video gesehen, in dem du in unserem Stadion getanzt hast. Ich fand es großartig, danke für deine Unterstützung", sagte der Stürmer unter anderem.

Nach der Partie schrieb Ellas Vater, dass sie eine "großartige Zeit" gehabt hätten. Es sei eine tolle Atmosphäre gewesen, wie bei einer großen Familie. Auch nach dem Spiel twitterte er wieder ein Video seiner tanzenden Tochter, dieses Mal, wie sie auf der Tribüne ihr Lieblingsteam anfeuert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen