Nach denkwürdiger PK mit Hoeneß und Co. : Die Doppelmoral des FC Bayern: Von "Halbgöttern" und "Altherren-Fußballern"

Nach der Medienschelte des FC Bayern gehen die Meinungen auseinander. Die PK sorgt für Kontroversen in der Redaktion.

von
19. Oktober 2018, 15:57 Uhr

München/Hamburg | Mit einer umfassenden Medienschelte und der Androhung von juristischen Konsequenzen haben die Bosse des FC Bayern für Aufsehen gesorgt. In einer gemeinsamen Pressekonferenz wehrten sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Freitag gegen Teile der jüngsten Berichterstattung über Spieler des Fußball-Rekordmeisters.

Rundumschlag der Bayern-Bosse: "Polemik scheint keine Grenzen mehr zu kennen"

Zwei Meinungen zur denkwürdigen Pressekonferenz in München:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen