Investor Lars Windhorst : Abgang "inakzeptabel": Hertha-Bosse werfen Klinsmann aus Aufsichtsrat

von 13. Februar 2020, 13:58 Uhr

svz+ Logo
Nach elf Wochen schon wieder weg: Jürgen Klinsmann.
Nach elf Wochen schon wieder weg: Jürgen Klinsmann.

Zwei Tage nach dem Rücktritt von Klinsmann bei Hertha BSC äußert sich erstmals die Vereinsführung des Bundesligisten.

Bei einer Pressekonferenz haben sich Hertha-Präsident Werner Gegenbauer, Investor Lars Windhorst und Sport-Geschäftsführer Michael Preetz zum Rücktritt von Jürgen Klinsmann geäußert. Eine Fortsetzung der Arbeit im Aufsichtsrat ist für Klinsmann vorerst nicht möglich. "Leider ist die Art und Weise des Abgangs so inakzeptabel, dass wir im Sinne des V...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite