Manuel Baum : 100 Stunden Arbeit in der Woche – Augsburg-Trainer erklärt seinen Aufwand

Manuel Baum war vor seinem Engagement beim FC Augsburg Trainer der SpVgg Unterhaching. Foto: imago/Picture Point LE
Manuel Baum war vor seinem Engagement beim FC Augsburg Trainer der SpVgg Unterhaching. Foto: imago/Picture Point LE

Die Arbeit als Bundesligatrainer sei ein Traumjob. Auf die Work-Life-Balance dürfe man jedoch keinen Wert legen.

von
24. Oktober 2018, 13:49 Uhr

Augsburg | Der Augsburger Trainer Manuel Baum hat nach eigener Aussage einen durchschnittlichen 14-Stunden-Arbeitstag – und das sieben Tage die Woche. "Man kann sagen, dass für 90 Minuten auf dem Spielfeld 90 bis 100 Stunden Arbeit notwendig sind. Das ist keine Übertreibung. Bundesliga-Trainer zu sein ist ein Traumjob und ein absolutes Privileg, aber man sollte lieber nicht zu großen Wert auf die Work-Life-Balance legen", sagte er der "Sport Bild" (Mittwoch).

Bundesliga-Job dank Familienunternehmen

Der Coach des Fußball-Bundesligisten rechnete vor, dass er neben dem Training und der Arbeit in Augsburg zudem pro Tag als Pendler aus München rund zweieinhalb Stunden Auto fahre. Nach dem Abendessen und wenn seine zwei kleinen Kinder ins Bett gebracht sind, setze er sich noch rund drei Stunden für die Vorbereitung auf das Training oder den nächsten Gegner mit Laptop und Ordnern an den Schreibtisch.

Möglich sei ihm als Familienvater und Pendler der Beruf nur, weil er und seine Frau Unterstützung von den jeweiligen Eltern haben. "Am Job Bundesliga-Trainer hängt quasi ein ganzes Familienunternehmen dran", sagte der 39 Jahre alte Baum und räumte ein: "Abschalten ist als Bundesliga-Trainer wirklich enorm schwer: Man muss erst lernen, nicht 24 Stunden am Tag an Fußball und sein Team zu denken."

Olaf Thon bezeichnet Augsburg-Trainer Manuel Baum als "Lappen"


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen