Letzter Champions-League-Spieltag : Diese Teams müssen am letzten Spieltag noch zittern

Robert Lewandowski (Mitte) und die Bayern benötigen im direkten Duell mit Ajax Amsterdam mindestens ein Remis, um Gruppensieger zu werden. Foto: imago/Sven Simon
Robert Lewandowski (Mitte) und die Bayern benötigen im direkten Duell mit Ajax Amsterdam mindestens ein Remis, um Gruppensieger zu werden. Foto: imago/Sven Simon

Vor dem letzten Spieltag sind noch längst nicht alle Entscheidungen gefallen. Vor allem Jürgen Klopp muss noch bangen.

von
11. Dezember 2018, 07:09 Uhr

Gruppe A: Club Brügge - Atlético, Monaco - Dortmund

Gruppe B: Barcelona - Tottenham, Inter - PSV Eindhoven

Gruppe C: Liverpool - Neapel, Roter Stern Belgrad - Paris St. Germain

Gruppe D: Galatasaray - Porto (18.55 Uhr), Schalke - Lokomotiv Moskau (18.55 Uhr)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Ausgangslage

Gruppe A: Atlético (12 Punkte), Dortmund (10), Brügge (5), AS Monaco (1)

In der Gruppe A geht es nur noch um den Gruppensieg, alles andere ist bereits entschieden. Atlético Madrid ist als Erster in der besten Positionen und kann den Gruppensieg aus eigener Kraft mit einem Sieg schaffen. Sollten die Madrilenen nur remis spielen und Dortmund in Monaco gewinnen, würde der BVB aufgrund des besseren direkten Vergleiches als Gruppensieger ins Achtelfinale einziehen. Brügge steht bereits als Dritter fest, genauso wie AS Monaco als Letzter.

Gruppe B: FC Barcelona (13), Tottenham Hotspur (7), Inter Mailand (7), PSV Eindhoven (1)

Fernduell um Platz zwei in der Gruppe B. Gruppensieger Barcelona empfängt Tottenham während Inter zuhause gegen PSV spielt. Tottenham und Inter sind punktgleich, wobei die Londoner den direkten Vergleich gewonnen haben. Das Team um Harry Kane muss also genauso so viele Punkte holen wie Inter, um sich als Zweiter zu qualifizieren. Kein leichtes Unterfangen im Camp Nou, obwohl Barcelona sicherlich ein paar Spieler schonen wird. Eindhoven steht bereits als Gruppenletzter fest.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Gruppe C: Neapel (9), PSG (8), Liverpool (6), Roter Stern (4)

Die wohl interessanteste und ausgeglichenste Gruppe. Im direkten Duell muss der Vorjahresfinalist FC LIverpool gegen den SSC Neapel gewinnen. Sollte gleichzeitig PSG auch gewinnen, muss das Klopp-Team auch den direkten Vergleich gegen Neapel gewinnen. Ein 1:0 oder ein Sieg mit zwei Toren Unterschied wäre vonnöten. Sollten alle drei Teams auf 9 Punkte kommen, wäre der FC Liverpool sogar noch Gruppenerster. Es würde dann auf das Ergebnis ankommen, ob Neapel oder PSG den "Reds" folgen. Roter Stern Belgrad kann höchstens noch Dritter werden und muss auf einen Ausrutscher von Liverpool hoffen.

Gruppe D: Porto (13), Schalke (8), Galatasaray (4), Moskau (3)

In der Schalke-Gruppe sind die ersten beiden Plätze bereits fix. Porto geht als Sieger ins Achtelfinale, die "Königsblauen" qualifizieren sich als Gruppenzweite für die K.o.-Runde. Galatasaray und Lokomotive Moskau machen den dritten Platz unter sich aus. Lokomotive müsste sein Spiel auf Schalke gewinnen, während Istanbul zuhause nicht gegen Porto gewinnt.

Die Mittwoch-Spiele

Gruppe E: Ajax - Bayern München, Benfica - AEK Athen

Gruppe F: Donezk - Lyon, Manchester City - TSG Hoffenheim

Gruppe G: Real Madrid - ZSKA Moskau (18.55 Uhr), Viktoria Pilzen - AS Rom (18.55 Uhr)

Gruppe H: Young Boys - Juventus, Valencia - Manchester United

Ausgangslage

Gruppe E: Bayern München (13), Ajax (11), Benfica (4), AEK Athen (0)

In der Gruppe E spielen Ajax und Bayern im direkten Aufeinandertreffen den Gruppensieger aus. Den Bayern reicht in Amsterdam ein Remis, die Niederländer müssen dagegen gewinnen, um Erster zu werden. Benfica ist bereits Dritter, AEK Athen Vierter.

Gruppe F: Manchester City (10), Lyon (7), Donezk (5), Hoffenheim (3)

Manchester City kann der Gruppensieg nur noch bei einer Heimniederlage gegen Hoffenheim genommen werden. Olympique Lyon reicht im direkten Duell mit Donezk ein Remis, um mindestens Zweiter zu werden. Sollte City verlieren und Lyon gewinnen, wären die Franzosen sogar Erster. Donezk wäre bei einem Erfolg gegen Lyon Zweiter. Die TSG Hoffenheim könnte theoretisch noch Dritter werden, müsste aber selbst in Manchester gewinnen und auf eine Heimniederlage von Donezk hoffen. Ziemlich unwahrscheinlich.

Gruppe G: Real Madrid (12), AS Rom (9), Viktoria Pilzen (4), ZSKA Moskau (4)

Fast keine Spannung mehr in Gruppe G. Vor den abschließenden Spielen steht bereits fest, dass Real Madrid Gruppensieger und AS Rom Zweiter wird. Dahinter streiten sich Pilzen und ZSKA Moskau um Platz drei. Da Pilzen den direkten Vergleich gegen die Moskoviter gewonnen hat, muss ZSKA mehr Punkte holen als Pilzen, um die Tschechen noch zu überflügeln.

Gruppe H: Juventus Turin (12), Manchester United (10), FC Valencia (5), Young Boys Bern (1)

Um den Gruppensieg geht es noch für Juventus und Manchester im Fernduell. Die Turiner haben die bessere Ausgangslage und wären mit einem Sieg auf jeden Fall Erster. Sollte Turin patzen und Manchester United gewinnen, würden die Engländer als Gruppensieger ins Achtelfinale einziehen. Für die Europa League ist als Dritter der FC Valencia qualifiziert. Die Young Boys aus Bern scheiden als Letzter aus.

Ausgangslage

Diese Teams sind schon qualifiziert

Ajax Amsterdam, Atlético Madrid, Barcelona*, Bayern München, Borussia Dortmund, Juventus Turin, Manchester City, Manchester United, Porto*, Real Madrid*, AS Rom, Schalke

* bereits Gruppensieger

Diese Teams können sich noch qualifizieren

Inter Mailand, Liverpool, Lyon, Neapel, Paris Saint-Germain, Schachtjor Donezk, Tottenham Hotspur

Diese Teams sind bereits für die Europa League qualifiziert

Benfica, Club Brügge, Valencia

Diese Teams können sich noch für die Europa League qualifizieren

ZSKA Moskau, Belgrad, Galatasaray, Hoffenheim, Lokomotiv Moskau, Viktoria Pilzen

Bereits ausgeschieden

AEK Athens, Monaco, PSV Eindhoven, Young Boys Bern

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen