Spontane Einladung nach Berlin : Kristina Vogel zu Gast beim DFB-Team – Nationalspieler beeindruckt

Spontan-Besuch bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Berlin: Die nach einem Unfall querschnittsgelähmte Radrennfahrerin Kristina Vogel nahm eine Einladung des DFB auf Initiative von Kapitän Manuel Neuer dankend an.
Spontan-Besuch bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Berlin: Die nach einem Unfall querschnittsgelähmte Radrennfahrerin Kristina Vogel nahm eine Einladung des DFB auf Initiative von Kapitän Manuel Neuer dankend an.

Die querschnittsgelähmte Radsportlerin Kristina Vogel war vom Besuch beim DFB begeistert. Die Nationalspieler ebenso.

svz.de von
12. Oktober 2018, 19:33 Uhr

Amsterdam/Berlin | Nach einem Besuch der querschnittsgelähmten Radsportlerin Kristina Vogel haben sich die Fußball-Nationalspieler tief beeindruckt gezeigt. "Das war schon ein bewegender Abend. Kristina Vogel ist eine offene Person. Sie hat wie eine sehr starke Persönlichkeit gewirkt", berichtete der Münchner Thomas Müller am Freitag in Amsterdam.

Link zum Video: Kristina Vogel besucht DFB-Team

Vogel, die sich bei einem Trainingsunfall schwer verletzt hat, war vor der Abreise des DFB-Trosses nach Holland einer Einladung des Teams nach Berlin gefolgt. Die Idee hatte der radsportbegeisterte Manuel Neuer. "Uns hat der Fall schon mitgenommen", sagte der DFB-Kapitän: "Sie ist eine tolle Frau und Kämpferin." Für Müller war das Wichtigste, Kristina Vogel "Mut zu machen und das Gefühl zu geben, Teil der Gruppe zu sein".

Tweet des DFB zum Besuch von Kristina Vogel


Einen ganzen Abend verbrachte Vogel im Kreis der Mannschaft. "Ich habe ganz große Augen gehabt. Es war sehr angenehm. Schön, sich unter Sportlern auf Augenhöhe unterhalten zu können", sagte die Radsportlerin in einem auf der DFB-Homepage verbreiteten Video. "Es war für mich ein Tag normales Leben." Torwart Neuer war beeindruckt: "Sie ist zweifache Olympiasiegerin und elfmalige Weltmeisterin. Sowas haben wir alle noch nicht erreicht."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen