2. Bundesliga : Kiel siegt 1:0 bei St. Pauli – Kiezkicker verpassen Tabellenspitze

Der FC St. Pauli um Daniel Buballa musste sich Holstein Kiel zuhause geschlagen geben. Foto: imago/Agentur 54 Grad
Der FC St. Pauli um Daniel Buballa musste sich Holstein Kiel zuhause geschlagen geben. Foto: imago/Agentur 54 Grad

Bei vielen Chancen auf beiden Seiten war beim Spiel zwischen St. Pauli und Holstein Kiel bis zum Schluss alles drin.

von
28. Oktober 2018, 15:34 Uhr

Hamburg | Holstein Kiel hat den FC St. Pauli auf den Weg an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Die Schleswig-Holsteiner gewannen am Sonntag bei den Hamburgern mit 1:0 (0:0). Janni Serra (59.) erzielte per Kopf den entscheidenden Treffer in dem unterhaltsamen und spannenden Norderby. St. Pauli kassierte damit seine erste Niederlage nach fünf Spielen. Mit einem Erfolg hätte der Kiezclub die Tabellenführung übernehmen können. Die Kieler festigten durch ihren zweiten Auswärtserfolg ihren Mittelfeldplatz.

Millerntorstadion ausverkauft beim Nordderby

Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion waren die Gastgeber zunächst spielbestimmend. Sami Allagui (8.), der nach seinen beiden Joker-Toren in den vergangenen beiden Spielen diesmal in der Startelf stand, vergab mit einem Kopfball freistehend die erste Chance zur Führung. Die Kieler benötigten etwa 25 Minuten, ehe sie mutiger nach vorn spielten. Holstein-Stürmer Serra (29.) prüfte einmal St. Pauli-Keeper Robin Himmelmann.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel noch offener. Beide Teams hatten Möglichkeiten, um in Front zu gehen. Unter anderem traf Holstein-Kapitän David Kinsombi (51.) mit einem 20-Meter-Schuss die Latte. Nach einer Stunde war es dann Serra, der aus kurzer Distanz per Kopf seinen dritten Saisontreffer erzielte.

St. Pauli im Pech

In der Folgezeit drängten die Gäste weiter. Erst langsam fand St. Pauli wieder ins Spiel. Vor allem Mats Möller Daehli war immer wieder in aussichtsreicher Position. Pech hatte Allagui (88.), nach dessen Heber der Ball auf die Latte des Kieler Tors fiel.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen