Gewalt zwischen Fanlagern : Indonesien: Sechs Hooligans nach Todesfall festgenommen

Sechs Männer wurden nach dem Tod eines Fans festgenommen.
Sechs Männer wurden nach dem Tod eines Fans festgenommen.

Anhänger des Fußball-Clubs Persib Bandung in Indonesien sollen vor dem Spiel einen gegnerischen Fan attackiert haben.

von
24. September 2018, 06:22 Uhr

Jakarta | Nach dem gewaltsamen Tod eines Fußballfans in Indonesien hat die Polizei sechs Hooligans des gegnerischen Vereins festgenommen. Die Anhänger des Erstliga-Clubs Persib Bandung stehen nach Polizeiangaben vom Montag unter Verdacht, an der Tötung eines Fans des Hauptstadt-Vereins Persija Jakarta beteiligt gewesen zu sein. Der 23-Jährige war am Sonntag vor einem Spiel der beiden Teams in Bandung von einem Mob zu Tode geprügelt worden.

Nicht der erste Todesfall

Die Anhänger der beiden Teams gelten als zutiefst verfeindet. Bei Auseinandersetzungen zwischen Fangruppen beider Seiten kamen seit 2012 bereits sechs Menschen ums Leben. Vor dem Spiel am Sonntag hatte der Hauptstadt-Club seine Fans gewarnt, nach Bandung zu reisen. Das Spiel endete 3:2 für Persib Bandung. Auch bei anderen Begegnungen kommt es immer wieder zu Prügeleien. In der Fifa-Weltrangliste liegt das 260-Millionen-Einwohner-Land aus Südostasien auf Platz 164.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen