Ermittlungsverfahren durch DFB : "Ihr seid Muschis": Badstuber entschuldigt sich für Schiri-Beleidigung

Nach der Gelb-Roten Karte geriet Holger Badstuber in Rage.
Nach der Gelb-Roten Karte geriet Holger Badstuber in Rage.

Nach seinem Platzverweis gegen Kiel geriet Holger Badstuber (VfB Stuttgart) in Rage und beleidigte die Schiedsrichter.

von
21. Oktober 2019, 11:40 Uhr

Stuttgart | Die Meinung, der Platzverweis für Holger Badstuber im Spiel gegen Holstein Kiel sei unberechtigt gewesen, hatte der Gelb-Rot-Sünder wohl exklusiv. Der Innenverteidiger des VfB Stuttgart ging nach zwei eindeutigen Fouls in der 53. Minute vorzeitig duschen. Neben einer Spielsperre könnten dem 30-Jährigen weitere Konsequenzen drohen. Beim Verlassen des Platzes sagte er – über die Außenmikrofone gut hörbar – in Richtung der Unparteiischen: "Ihr seid Muschis geworden, Muschis."

Der Deutsche Fußball-Bund hat ein Ermittlungsverfahren gegen Badstuber eingeleitet. Das sagte ein DFB-Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Dem 30 Jahre alten Verteidiger drohe eine Sperre für mehrere Spiele.

"Nicht auf die Goldwaage" legen

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat hoffe auf Milde und keine zusätzliche Strafe. "Ich hoffe, dass man so ein bisschen bewertet, dass die Jungs heiß sind in den Situationen und ich hoffe, dass man das Wort nicht auf die Goldwaage legt", sagte der VfB-Manager am Sonntag nach der 0:1-Heimniederlage.

Auch interessant: BVB feiert angeschlagenen Reus und erntet deutliche Kritik

Sportdirektor Sven Mislintat berichtete danach von einem Austausch mit den Schiedsrichtern, wollte zum Inhalt aber nichts sagen. Eine längere Sperre hält er aber für möglich. "Ich weiß nicht, was für ein Druck da reinkommt, da es tatsächlich gezeigt wurde, und im TV ist es so laut. Es ist nicht auszuschließen, es liegt nicht in unserer Macht" sagte er. Im Spitzenspiel gegen den Hamburger SV am kommenden Samstag fehlt Badstuber dem VfB sicher.

Entschuldigung über Twitter

Mittlerweile entschuldigte sich Badstuber für seine Beleidigungen über Twitter. "Hochemotionales Spiel heute. Ich habe mich ungerecht behandelt gefühlt und falsch reagiert. Das tut mir leid und ich entschuldige mich bei allen Beteiligten. Ich bin meiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Die Gelb-Rote-Karte war für Badstuber der insgesamt erst fünfte Platzverweis in seiner Karriere. Zweimal kassierte er direkt die Rote, drei Mal die Gelb-Rote Karte.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen