"Kampagne, die eines Menschen nicht würdig ist" : HSV-Kapitän Aaron Hunt stärkt Teamkollege Jatta den Rücken

HSV-Kapitän Aaron Hunt (Mitte) hat seinem Teamkollegen Bakery Jatta (l) den Rücken gestärkt.
HSV-Kapitän Aaron Hunt (Mitte) hat seinem Teamkollegen Bakery Jatta (l) den Rücken gestärkt.

In der Affäre um Bakery Jatta hat HSV-Kapitän Aaron Hunt in einem emotionalen Post auf Instagram seine Solidarität bekundet.

von
11. August 2019, 10:36 Uhr

Hamburg | HSV-Kapitän Aaron Hunt hat die Öffentlichkeit für ihren Umgang mit seinem Teamkollegen Bakery Jatta kritisiert und dem Offensivspieler seine uneingeschränkte Unterstützung zugesagt. "Hier wird ein Junge vorverurteilt, der eigentlich nie eine Chance hatte und sie trotzdem nutzte", schrieb der Fußball-Profi des Hamburger SV in einem emotionalen Post auf Instagram. "Egal, was passiert, was geschrieben oder gesagt wird: Baka, ... dein Verein, deine Stadt, deine (HSV-)Familie steht hinter dir", schrieb der 32-Jährige.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

HSV-Kapitän: "Kampagne gegen Jatta"

Offensivspieler Jatta steht seit Tagen im Fokus, nachdem die "Sport Bild" über Zweifel an der Identität des Profis berichtet hatte. Der Umgang mit seinem aus Gambia geflüchteten Teamkollegen stimme ihn traurig, schrieb Hunt. "Eine rein auf Indizien basierende Story ist in Begriff zu einer Kampagne zu werden. Einer Kampagne, die eines Menschen nicht würdig ist", kritisierte er. Er bezeichnete den Umgang mit Jatta in den Medien und in der Öffentlichkeit als "Polemik und Schlagzeilen-Hascherei auf Kosten eines Einzelnen".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen