Live am Mikrofon : Fußball-Kommentator Fuss wird nach Selfie gefragt – während des BVB-Spiels

Wolff Fuss wurde während des Spiels zwischen Freiburg und Dortmund von einem Fan überrascht.
Wolff Fuss wurde während des Spiels zwischen Freiburg und Dortmund von einem Fan überrascht.

Einige Fußball-Kommentatoren genießen mittlerweile einen wahren Kultstatus, einer von ihnen ist offensichtlich Wolff Fuss.

von
22. April 2019, 10:55 Uhr

Freiburg | Es lief die 50. Minute während der Partie zwischen dem SC Freiburg und Borussia Dortmund am Sonntagabend. Sky-Kommentator Wolff Fuss begleitete das Bundesliga-Duell am Mikrofon gewohnt souverän, als sich auf einmal eine zweite Stimme einmischte. Ein Fan fragte während der Live-Übertragung nach einem Selfie. Die Sky-Zuschauer konnten das Gespräch mitverfolgen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Das ist eben der besondere Charme von Freiburg. Man sitzt mitten in den Fans, dort lernt man sich ein bisschen besser kennen", sagte Fuss der "Bild"-Zeitung. Zunächst ging Fuss nicht auf die Anfrage ein, als der Kommentator dann einwilligte, holte der Fan noch seine Freundin dazu.

Offensichtlich war es nicht der erste Zwischenfall für Fuss mit einem Fan. "Auf Schalke kam mal ein Fan in der 80. Minute zu mir, legte mir seine Karte und einen Stift auf Tisch und sagte nur nur: 'Einmal unterschrieben bitte. Ich muss leider schon gehen.' Ich musste etwas schmunzeln, habe ihm den Wunsch aber natürlich erfüllt", berichtete Fuss der "Bild"-Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen