Klinsmann, Lahm und Co. : Fußball-Experten im TV: Wie objektiv ist die Beurteilung von Ex-Profis?

Einst spielte Philipp Lahm in der Nationalmannschaft unter Trainer Jürgen Klinsmann.
Einst spielte Philipp Lahm in der Nationalmannschaft unter Trainer Jürgen Klinsmann.

Der Einsatz von ehemaligen Fußballern als Fernseh-Experten ist nicht unumstritten.

von
21. Februar 2019, 14:43 Uhr

Berlin | Jürgen Klinsmanns Forderung klingt unmissverständlich. "Deutschland muss wieder zurück in die Weltspitze", sagt der ehemalige Bundestrainer im Werbe-Video seines neuen Arbeitgebers. Von März an ist der Welt- und Europameister für RTL bei den Übertragungen von Fußball-Länderspielen tätig – und die Fans fragen sich: Wie unabhängig kann und muss ein TV-Experte sein?

Klinsmanns besondere Beziehung zu Bundestrainer Löw

Diese bereits bei der WM-Blamage des deutschen Nationalmannschaft in Russland diskutierte Frage stellt sich nach dem RTL-Coup erneut. Schließlich hat Klinsmann eine ganz besondere Vorgeschichte und eine spezielle Beziehung zu Bundestrainer Joachim Löw. Pikant ist die Konstellation durch die unübersehbare Nähe.

Weiterlesen: Klinsmann neuer Fußball-Experte bei RTL

Klinsmann hatte Löw vor rund 15 Jahren ziemlich überraschend als Co-Trainer zur Nationalmannschaft mitgebracht. Als Klinsmann nach der WM 2006 gleich wieder aufhörte, war der Weg für Löw frei. Und nun soll der Vorgänger den Nachfolger bei dem Versuch beurteilen, das Nationalteam nach der WM-Pleite und dem Nations-League-Abstieg wieder nach oben zu führen.

Klinsmann: "Sehe gar keine Problematik"

Was sagt Klinsmann aber, wenn Löw die Forderung nicht erfüllt und die DFB-Auswahl nicht "wieder zurück in die Weltspitze" führt? Klinsmann erkennt auf jeden Fall keinen Interessenkonflikt. "Da sehe ich gar keine Problematik, zumal wir ja ähnliche Auffassungen und Einschätzungen vom Spiel haben", teilte Klinsmann der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mit. "Unser persönliches Verhältnis wird nicht unter der Beurteilung eines Spieles leiden – selbst wenn sie unterschiedlich sein sollte."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Klinsmann wird seinen ersten RTL-Auftritt in diesem Jahr an der Seite von Moderator Florian König am 20. März beim Spiel gegen Serbien in Wolfsburg absolvieren. Er will bei mindestens sieben RTL-Einsätzen in diesem Jahr "versuchen, viele Dinge rüberzubringen", sagt er im Video. Wie schwierig es für TV-Experten vor allem im Fall des Misserfolgs ist, zeigte sich besonders beim WM-Einsatz von Philipp Lahm für die ARD. Der Weltmeister-Kapitän von 2014 äußerte sich trotz des Desasters eher vage bis vorsichtig. Dafür wurde er sogar öffentlich von ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky kritisiert.

ARD-Kritik an Experte Lahm

Er hätte sich "noch deutlichere Einschätzungen gewünscht", sagte Balkausky im Magazin "Sport Bild". Lahm hatte seine deutliche Kritik auch an Löw im sozialen Netzwerk LinkedIn verbreitet - und nicht bei einer Sendung im Ersten.

Mit ihren Experten hatte die ARD zuletzt wenig Glück. Der Vertrag mit Mehmet Scholl wurde im August 2017 nach längerem Zwist aufgelöst, der Kontrakt mit Lahm nach der WM nicht verlängert. Und am Dienstag musste die Zusammenarbeit mit Thomas Hitzlsperger beendet werden, weil der ehemalige Nationalspieler nun als Sportvorstand des VfB Stuttgart arbeitet. Die ARD will nun bis zur EM 2020 einen neuen Experten als Ersatz für Hitzlsperger finden. "Wir suchen nicht hektisch, tun das ganz in Ruhe", sagte Balkausky am Donnerstag der dpa. "Wir sind da entspannt, denn wir haben in diesem Jahr kein Großereignis. Bis zur EM ist ja noch einige Zeit." Die ARD überträgt 2019 keine Länderspiele. Die Rechte für alle Partien der Nationalmannschaft im laufenden Jahr liegen bei RTL.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen