Champions League kompakt : Fußball-Wunder in Liverpool: "Noch können sie das royale Baby Jürgen nennen"

Nach dem 4:0 gegen Barcelona lagen sich die Liverpool-Spieler in den Armen. Mittendrin: Trainer Jürgen Klopp (vierter von rechts).
Nach dem 4:0 gegen Barcelona lagen sich die Liverpool-Spieler in den Armen. Mittendrin: Trainer Jürgen Klopp (vierter von rechts).

4:0 gegen den FC Barcelona: Der FC Liverpool zieht ins Champions-League-Finale ein.

von
07. Mai 2019, 22:56 Uhr

Liverpool | Das Ergebnis des Abends:

FC Liverpool - FC Barcelona 4:0 (1:0) – Hinspiel 0:3

Tore: 1:0 Origi (7.), 2:0 Wijnaldum (54.), 3:0 Wijnaldum (56.), 4:0 Origi (79.)

In einer magischen Nacht von Anfield haben Jürgen Klopp und der FC Liverpool das Fußball-Wunder geschafft und den haushohen Favoriten FC Barcelona aus allen Endspiel-Träumen gerissen. Die Reds feierten nach einer grandiosen Aufholjagd im Halbfinal-Rückspiel der Champions League ein 4:0 (1:0) gegen die Katalanen und machten damit das 0:3 aus dem Hinspiel vor sechs Tagen wett. Die Klopp-Elf steht wie im Vorjahr im Finale der Königsklasse und hat den ersten Liverpooler Königsklassen-Titel seit 2005 im Visier. Im Finale trifft der Premier-League-Zweite am 1. Juni in Madrid entweder auf Ajax Amsterdam oder Tottenham Hotspur (Hinspiel: 1:0).

Je zweimal der Ex-Wolfsburger Divock Origi (7. und 79.) und der eingewechselte Georginio Wijnaldum (54. und 56.) sorgten mit ihren Treffern für ein Tollhaus in Liverpool. Wieder einmal hat das legendäre Stadion in Anfield eine dieser magischen Europacup-Abende erlebt. So könnte sich für Klopp doch der Traum vom ersten Titel mit Liverpool erfüllen. Denn in der Meisterschaft hat Manchester City einen Spieltag vor Saisonende mit einem Punkt Vorsprung die besseren Karten. Barca mit Torhüter Marc-André ter Stegen verpassten dagegen den schon sicher geglaubten ersten Endspiel-Einzug seit dem Titelgewinn 2015. Auch den Traum vom Triple kann die bereits als spanischer Meister feststehende Mannschaft von Ernesto Valverde abschreiben.

Wahnsinn des Abends:

Das gesamte Spiel! Unfassbar, mit welcher Leidenschaft, welchem Tempo, welchem Willen und welcher Qualität der FC Liverpool von der ersten bis zur letzten Minute agierte. Und das ohne die beiden verletzten Weltklassestürmer Mo Salah und Roberto Firmino, die verletzt fehlten. "Wenn wir volles Risiko gehen, ist das Spiel nach fünf Minuten entschieden", hatte "Pool"-Trainer Jürgen Klopp seine Mannschaft gewarnt. Und dennoch legten die "Reds" los als gäbe es kein Morgen – dabei steht für den FC Liverpool am Sonntag noch ein entscheidendes Meisterschaftsspiel an. Nach dem frühen Rückstand hatte der FC Barcelona zwar in der ersten Hälfte gute Chancen zum Ausgleich, im zweiten Durchgang hatten Messi und Co. dem Wirbelsturm von der Merseyside aber nichts mehr entgegenzusetzen.

Zitat des Abends:

"Das sind Mentalitäts-Giganten. Das ist verrückt. Ich hoffe, dass ich mich in 50 Jahren daran noch erinnern kann. Das ist eine außergewöhnliche Nacht, das haut dich um. Die Jungs haben es gemacht", schwärmte Liverpool-Trainer Jürgen Klopp über seine Mannschaft und fügte hinzu: "Wir hatten nach dem Spiel in Barcelona schon das Gefühl, dass noch was drin ist. An die Chance habe ich geglaubt. Nicht daran, dass es klappt."

Spieler des Abends:

Nach seinem ersten Treffer, dem Tor zum 2:0, schnappte sich Wijnaldum das Leder und eilte zum Anstoßpunkt zurück. Foto: imago images / Sportimage
imago images / Sportimage
Nach seinem ersten Treffer, dem Tor zum 2:0, schnappte sich Wijnaldum das Leder und eilte zum Anstoßpunkt zurück. Foto: imago images / Sportimage


Im Hinspiel in Barcelona vor einer Woche sollte Georginio Wijnaldum eigentlich den verletzten Roberto Firmino ersetzen. Dem Niederländer gelang das eher schlecht als recht, mancher Liverpool-Fan rügte hinterher sogar Trainer Jürgen Klopp für seinen misslungenen Versuch mit dem 28-Jährigen. Im Rückspiel blieb Wijnaldum zunächst auf der Bank und ersetzte nach der Pause den angeschlagenen Andrew Robertson – und wie! Mit einem Doppelschlag innerhalb von 122 Sekunden stellte der Nationalspieler das Spiel zwischen der 54. und 56. Minute auf 3:0 – das Ergebnis aus dem Hinspiel war egalisiert und der Weg zum Fußball-Wunder geebnet. Vor allem dank Wijnaldum, dem zuvor in 22 Champions-League-Spielen gerade einmal ein Treffer gelungen war.

Sein Teamkollege Divock Origi war nicht minder spielentscheidend: Der frühere Wolfsburger brachte Liverpool mit seinem frühen 1:0 (7.) auf die Siegerstraße und sorgte dann mit dem 4:0 für den endgültigen Vollzug des "Wunders von Anfield".

Divock Origi erzielte zwei Tore gegen den FC Barcelona. Foto: imago images / DeFodi
imago images / DeFodi
Divock Origi erzielte zwei Tore gegen den FC Barcelona. Foto: imago images / DeFodi


Szene des Abends:

Sensationstreffer zum 4:0 für den FC Liverpool! In der 79. Minute täuschte Trent Alexander-Arnold kurz vor der Ausführung eines Eckballs an, die Ecke doch noch einen Kollegen ausführen zu lassen. Alexander-Arnold ging zwei Schritte von dannen, so dass die gesamte Barcelona-Defensive davon ausging, dass der Eckstoß frühestens in fünf bis zehn Sekunden ausgeführt werden würde. Doch dann drehte sich das Schlitzohr blitzschnell um, schlug die Ecke halbhoch an den Fünfmeterraum, wo Origi heranrauschte und den Ball im Netz versenkte. Selbst Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen war überrascht. So wie die gesamte Hintermannschaft des FC Barcelona, die sich komplett düpieren ließ. Und das in einem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League ...

Völlig freistehend erzielte Divock Origi das 4:0 für Liverpool – nach einem Eckball. Foto: dpa/ Peter Byrne/PA Wire
dpa/ Peter Byrne/PA Wire
Völlig freistehend erzielte Divock Origi das 4:0 für Liverpool – nach einem Eckball. Foto: dpa/ Peter Byrne/PA Wire


Zahl des Abends: 9

Durch den unfassbaren Erfolg erreichte der FC Liverpool zum neunten Mal in seiner Geschichte das Endspiel im Europapokal der Landesmeister beziehungsweise der Champions League. Nur Real Madrid (16), dem AC Mailand (11) und dem FC Bayern (10) gelang dieses Kunststück noch häufiger.

Tweets des Abends:

Bei Fums haben sie sich mal wieder etwas besonders Kreatives ausgedacht:

Auch diese Userin bringt schon beim Stand von 3:0 für Liverpool einen interessanten Vorschlag ein:

Vom Tempo des Spiels besonders in der Anfangsphase war so mancher Fan begeistert:

Der Barca-Keeper zeigte auch in der Niederlage Größe:

Dem ist nichts hinzuzufügen:




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen