Am vorletzten Spieltag : Eintracht Braunschweig schafft Zweitliga-Aufstieg

Braunschweigs Manuel Schwenk (vorn) jubelt mit seinen Mitspielerin nach seinem Tor zum 2:1.
Braunschweigs Manuel Schwenk (vorn) jubelt mit seinen Mitspielerin nach seinem Tor zum 2:1.

Die Niedersachsen gewannen am vorletzten Spieltag ihr Spiel – und profitierten von den Ergebnissen auf anderen Plätzen.

von
01. Juli 2020, 21:11 Uhr

Braunschweig | Braunschweig gewann mit 3:2 (2:1) gegen Waldhof Mannheim, während die Konkurrenten Würzburger Kickers, FC Ingolstadt und MSV Duisburg am Mittwochabend allesamt patzten. Die Zweitliga-Rückkehr nach zwei Jahren ist der Eintracht dadurch schon vor ihrem letzten Spiel am Samstag beim SV Meppen nicht mehr zu nehmen.

Entscheidender Spieler gegen Mannheim war erneut der Braunschweiger Torjäger Martin Kobylanski, der bei diesem Fußball-Krimi seine Saisontreffer 17 und 18 erzielte. Der 26-Jährige schoss in der 4. Minute das frühe 1:0 und in der 73. Minute auch das entscheidende 3:2.

Mannheim verpasst Führung

Dazwischen ließ die Eintracht die Gäste aber immer wieder ins Spiel zurückkommen. Gerrit Gohlke traf in der 13. Minute zum 1:1. Und auch nach dem 2:1 durch Manuel Schwenk (44.) glichen die Mannheimer durch den künftigen Hannoveraner Valmir Sulejmani (58.) noch einmal aus und hatten bei einem Pfostenschuss (71.) die Chance zur Führung.

Mit viel Glück rettete die Eintracht die Führung über die Zeit und musste auch danach noch mehrere Minuten auf die Endstände der Konkurrenten Würzburger Kickers, FC Ingolstadt und MSV Duisburg warten. Den für den vorzeitigen Aufstieg entscheidenden Gegentreffer des MSV sahen die Braunschweiger Spieler live auf dem Rasen, weil dieses Spiel auf der Stadionleinwand übertragen wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen