Überraschende Wendung : Doch kein Doping? Charr veröffentlicht negativen Bluttest

Boxweltmeister Manuel Charr. Foto:Roland Weihrauch/dpa
Boxweltmeister Manuel Charr. Foto:Roland Weihrauch/dpa

Auf seinem Facebook-Account veröffentlicht der Boxweltmeister das Ergebnis einer von der VADA durchgeführten Bluttest. Das Ergebnis: negativ.

von
24. September 2018, 23:00 Uhr

Hamburg | Boxweltmeister Manuel Charr hat das Ergebnis einer Blutprobe durch die Voluntary Anti-Doping Association (VADA) bekannt gemacht. Demnach sei sein Doping-Text negativ ausgefallen, schrieb der in Köln lebende Syrer auf seiner Facebook-Seite und veröffentlichte das entsprechende Dokument der VADA.

Noch in der vergangenen Woche hatte Charrs Management mitgeteilt, dass die VADA bei einer freiwilligen Trainingskontrolle von Charr "zwei auffällige Stoffe" gefunden habe. Daraufhin hatten die Manager den WM-Kampf am 29. September in Köln gegen Fres Oquendo aus Puerto Rico abgesagt. Die Substanzen sollen in einer Urinprobe festgestellt worden sein. Der 33-jährige Charr hatte die Einnahme Einnahme verbotener Mittel bestritten.

Sowohl die Blutprobe als auch die Urinprobe sollen laut Charr am selben Tag von der VADA genommen worden sein. "Ich möchte jetzt genau wissen, wie die Urinprobe verunreinigt werden konnte, während die Blutuntersuchung eindeutig einen Negativbefund zeigt", schrieb der Boxer auf Facebook. Aus diesem Grund werde er weitere Maßnahmen einleiten, "um diese Angelegenheit aufzuklären".

Charr hatte den damals vakanten WM-Titel der World Boxing Association (WBA) am 25. November 2017 durch einen Punktsieg gegen den Russen Alexander Ustinow gewonnen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen