Nur Platz vier : Analyse: Wer trägt die Schuld an der verkorksten HSV-Saison?

von 20. Mai 2019, 11:39 Uhr

svz+ Logo
Während der Großteil der Mannschaft und Trainer Hannes Wolf (links) den HSV verlassen, bleibt Sportvorstand Ralf Becker in Hamburg.
Während der Großteil der Mannschaft und Trainer Hannes Wolf (links) den HSV verlassen, bleibt Sportvorstand Ralf Becker in Hamburg.

Der Hamburger SV wollte den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga, am Ende stand eine Saison zum Vergessen.

Hamburg | Das 1:4 beim Aufsteiger SC Paderborn am 12. Mai war der finale von vielen Tiefpunkten für den Hamburger SV in der Saison 2018/19. Die erneute Klatsche bedeutete den Nicht-Aufstieg, das vor der Spielzeit klar definierte Ziel einer Rückkehr ins Oberhaus war endgültig verpasst. Nach der Niederlage stellten sich die enttäuschten Spieler den ebenso enttäus...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite