Übertragung auch im Livestream : So sehen Sie die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft live im TV

Vom 28. Juni bis 7. Juli 2019 findet die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft im Stadion Am Rothenbaum in Hamburg statt.
Vom 28. Juni bis 7. Juli 2019 findet die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft im Stadion Am Rothenbaum in Hamburg statt.

Die Beachvolleyball-WM findet vom 28. Juni bis 7. Juli in Hamburg statt. So können Sie die WM live im TV verfolgen.

von
21. Juni 2019, 08:50 Uhr

Hamburg | Es ist der absolute Saisonhöhepunkt im Beachvolleyball und findet zum ersten Mal seit 14 Jahren wieder in Deutschland statt: Die Hansestadt Hamburg ist Austragungsort der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft vom 28. Juni bis 7. Juli. Gespielt wird rund um das Stadion am Rothenbaum, wo sonst einmal im Jahr auch ein ATP-Tennisturnier stattfindet.

Sport1 überträgt zahlreiche Partien im TV und Livestream

Der Fernsehsender Sport1 wird von Freitag, 28. Juni, bis Sonntag, 7. Juli, zahlreiche Partien – auch mit deutscher Beteiligung – live im Free-TV sowie im Livestream auf Sport1.de zeigen, zudem wird es die besten Szenen auch in Highlight-Magazinen geben. Zusätzlich übertragen ARD und ZDF das Finalwochenende live.

Zum Auftakt werden am Freitag, 28. Juni, ab 21:30 Uhr die Highlights des ersten Tages gezeigt, ehe am Sonntag, 30. Juni, live ab 17 Uhr gesendet wird. Sport1 berichtet vor Ort aus Hamburg mit der Moderatorin Laura Papendick und Field-Reporterin Katharina Hosser. Kommentiert werden die Partien von Dirk Berscheidt.

ARD und ZDF übertragen Final-Wochenende

Bei den Übertragungen ebenfalls dabei sind ARD und ZDF, die das gesamte Turnier über im Livestream berichten und am Finalwochenende (6.-7. Juli) jeweils das Finale der Frauen sowie Männer live im Free-TV übertragen.

Heimspiel für Titelverteidigerin Laura Ludwig

Vor zwei Jahren gewannen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst bei der letzten WM in Wien die Goldmedaille. Nach dem Karriereende von Walkenhorst tritt die Lokalmatadorin Ludwig in ihrer Heimatstadt mit einer neuen Partnerin an. Zusammen mit Margareta Kozuch wird die Olympiasiegerin versuchen ihren Titel aus 2017 zu verteidigen. Bei den Herren möchte das deutsche Duo Julius Thole und Clemens Wickler auftrumpfen und hat eine Medaille als Ziel .

Erste Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1997 in Los Angeles

Die erste Beachvolleyball-Weltmeisterschaft fand 1997 in Los Angeles statt, seitdem wird das Turnier alle zwei Jahre ausgetragen. Die Organisatoren in Hamburg nutzen für das Event das Tennisstadion am Rothenbaum mit einer Kapazität von 13.000 Zuschauern.

Preisgeld von einer Million Euro

Bei den Frauen haben sich via Weltrangliste Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur, Karla Borger/Julia Sude, Victoria Bieneck/Isabel Schneider sowie Kim Behrens/Cinja Tillmann einen Startplatz gesichert. Leonie Körtzinger/Sarah Schneider haben eine Wild Card erhalten – genauso wie Margareta Kozuch/Laura Ludwig. Ludwig will dabei in ihrer Heimatstadt Hamburg zeigen, dass sie nach Babypause wieder auf Topniveau spielen kann.

Bei den Männern haben sich Julius Thole und Clemens Wickler über die Weltrangliste ihren Startplatz verdient, Nils Ehlers und Lars Flüggen kamen über den garantierten zweiten Nationenplatz des Ausrichters hinzu. Über eine Wild Card durften sich Philip-Arne Bergmann und Yannick Harms sowie Alexander Walkenhorst und Sven Winter freuen.

Erst Gruppenphase, dann K.o.-Duelle

Gespielt wird in zwölf Vierer-Gruppen, die besten zwei Teams jeder Gruppe und die besten vier Gruppendritten qualifizieren sich direkt für die K.o.-Runde mit 32 Teams. In einer Lucky-Loser-Runde kämpfen die verbleibenden acht Gruppendritten um die verbliebenen vier Plätze des Sechzehntelfinales. Insgesamt geht es um ein Preisgeld von einer Million Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen