Vierter Spieltag : Der BVB zurück im Titelrennen – Remis zwischen RB Leipzig und FC Bayern

Jubelstimmung in Dortmund: Raphael Guerreiro (links) und Achraf Hakimi freuen sich über das zwischenzeitliche 3:0.
Jubelstimmung in Dortmund: Raphael Guerreiro (links) und Achraf Hakimi freuen sich über das zwischenzeitliche 3:0.

Ein Elfmeter-Kuriosum gibt es beim Duell von Union Berlin und Bremen.

von
14. September 2019, 17:44 Uhr

Dortmund | RB Leipzig hat mit einem Remis im Spitzenspiel gegen Meister FC Bayern München die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Sachsen erkämpften sich am Samstagabend vor 42.146 Zuschauern in Leipzig ein 1:1 und verdrängten Borussia Dortmund wieder von Rang eins. Die Bayern stehen mit acht Zählern aus vier Spielen auf Rang drei, Leipzig kommt auf zehn Punkte. Bayern-Torjäger Robert Lewandowski hatte die Gäste früh in Führung geschossen (3. Minute), Emil Forsberg glich per Elfmeter aus (45.+3), nachdem Lucas Hernandez Yussuf Poulsen gefoult hatte.

Alcácer erzielt fünftes Saisontor

Borussia Dortmund ist zwei Wochen nach der ersten Liga-Niederlage die erhoffte Wiedergutmachung gelungen. Der BVB setzte sich am Samstag mit 4:0 (1:0) gegen Bayer Leverkusen durch und kletterte zumindest bis zum Abend an die Tabellenspitze. Nach einer nervösen Anfangsphase kam der BVB im Spitzenspiel des Nachmittags immer besser in die Partie. Nach starker Balleroberung von Achraf Hakimi erzielte Paco Alcácer sein fünftes Saisontor (28. Minute). Kapitän Marco Reus (50./90.) und Raphael Guerreiro (83.) erzielten die weiteren Treffer. Zwei Wochen nach dem enttäuschenden 1:3 bei Union Berlin gelang dem BVB damit die erhoffte Reaktion.

Gladbach ohne Zittern zum Sieg

Gladbach dominierte das Rheinderby beim Nachbarn Köln von Beginn an, Alassane Pléa erzielte die verdiente Führung für die Gäste (14.). Die Borussia kletterte durch den Erfolg zunächst auf Rang fünf, Aufsteiger Köln dagegen rutschte weiter in Richtung Abstiegszone.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel wegen eines lauten Knalls kurzfristig unterbrochen: Ein Böllerwurf aus dem Kölner Fan-Block, wie der FC nach dem Spiel mitteilte, durch den zwölf Personen verletzt wurden. Die Ordner, Volunteers und Fotografen wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der FC glaubt den Täter bereits gefunden zu haben. Eine Person wurde kurz danach abgeführt.

Turbulentes Spiel in Berlin

Die arg verletzungsgeplagten Bremer gingen in Berlin früh per Foulelfmeter in Führung, Davy Klaassen traf (5.). Knapp zehn Minuten später gab es erneut Strafstoß, Sebastian Andersson erzielte den Ausgleich (14./Handelfmeter). Einen zweiten Foulelfmeter von Klaassen hielt Union-Keeper Rafal Gikiewicz, direkt im Anschluss gelang Bremen aber durch Niclas Füllkrug nach einer Ecke das 2:1 (55.). Berlins Neven Subotic (89.) und Bremens Nuri Sahin (90.+1) sahen Gelb-Rot.

Augsburg schafft die Überraschung

Fünf Tage vor dem Europa-League-Auftakt gegen den FC Arsenal kassierte Frankfurt die zweite Saisonniederlage. Marco Richter (36.) und Florian Niederlechner (43.) trafen für die bis dahin sieglosen Augsburger, Gonçalo Paciência gelang nur noch der Anschluss (73.).

Hertha im Tabellenkeller

Hertha BSC ist mit nur einem Punkt aus vier Spielen auf dem letzten Tabellenplatz angekommen. Nach dem 1:2 in Mainz durch Treffer von Robin Quaison (40.) und Jeremiah St. Juste (88.) und der dritten Niederlage in Serie rutschte der Hauptstadtclub auf Rang 18. Das 1:1 durch Marko Grujic (83.) war zu wenig. Mainz kletterte auf Platz 16.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen