"Erinnerungen an die 90er Jahre" : Das sagen die Bundesliga-Vertreter zur Champions-League-Auslosung

Rudi Völler (l.) und Joachim Watzke haben mit Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund Hammergruppen erwischt.
Rudi Völler (l.) und Joachim Watzke haben mit Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund Hammergruppen erwischt.

Trainer und Funktionäre der Bundesliga-Vertreter in der Champions League freuen sich auf "fantastische Nächte".

von
29. August 2019, 20:35 Uhr

Monaco | Der FC Barcelona und Inter Mailand als Top-Gegner für Borussia Dortmund und die Kracher Juventus Turin und Atlético Madrid für Bayer Leverkusen: Die beiden West-Clubs aus der Fußball-Bundesliga haben für die Gruppenphase der Königsklasse attraktive und schwere Lose erwischt. Etwas leichter hat es Meister FC Bayern, der es in der Gruppe B mit Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur, dem griechischen Meister Olympiakos Piräus und Roter Stern Belgrad um den ehemaligen Nationalspieler Marko Marin zu tun bekommt. Das sagen die Verantwortlichen:

FC Bayern München


Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender): "Ich denke, wir dürfen mit der Auslosung zufrieden sein. Es ist wichtig, mit großer Motivation und Konzentration zu beginnen und jeder Mannschaft mit Respekt zu begegnen."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor): "Das ist eine Auslosung, mit der wir leben können. Unser Anspruch ist es, das Achtelfinale zu erreichen und dabei auch die Gruppe zu gewinnen. Allerdings sind wir gut beraten, kein Team zu unterschätzen. Vor allem in Piräus und in Belgrad erwartet uns nicht nur ein hochmotivierter Gegner, sondern auch ein sehr emotionales Publikum."

Bayer Leverkusen


Rudi Völler (Sport-Geschäftsführer): "Das ist eine hochattraktive, aber natürlich auch extrem schwere Gruppe. Wir können uns auf fantastische Champions-League-Nächte freuen. Mit Juve und Atletico haben wir zwei absolute europäische Hochkaräter zugelost bekommen, Lokomotive Moskau als russischer Vizemeister hat hohe Qualität. Wir werden alles geben, um das Achtelfinale zu erreichen."

Peter Bosz (Trainer): "Wir freuen uns über diese Gruppe. Es sind sehr, sehr starke Mannschaften, aber das war ja in diesem Wettbewerb von vornherein klar. Eine tolle Herausforderung. Jetzt gehen wir es an, diese Aufgabe zu meistern."

Borussia Dortmund


Lucien Favre (Trainer): "Das ist wirklich eine sehr schwere Gruppe! Aber umso mehr auch eine große Herausforderung für uns. Über Barça mit Messi und Co. muss man nichts sagen, Inter will in Italien wieder an die Spitze und hat dafür im Sommer viel investiert. Auch Prag ist vergangene Saison erst im Viertelfinale der Europa League gegen Chelsea ausgeschieden. Wir denken positiv: Es ist einerseits schön, gegen solche Mannschaften zu spielen, und auch die Reiseziele sind nicht schlecht. Wir werden aber in allen Spielen unser Bestes geben müssen, um unser erstes Ziel zu erreichen und die Gruppenphase zu überstehen."

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): "Die Gruppe ist natürlich eine große Herausforderung. Ich erinnere mich allerdings noch gut an die erfolgreiche Saison 2012/2013, als wir eine ähnlich schwere Gruppe zugelost bekommen haben, damals mit Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam. Wir freuen uns sehr auf die Partien!"

RB Leipzig


Julian Nagelsmann (Trainer): "Das ist eine Gruppe mit richtig guten Gegnern und tollen Stadien. Wir wollen in der @ChampionsLeague weiterkommen, aber diese Mannschaften werden uns fordern und alles abverlangen."

Oliver Mintzlaff (Vorstandschef): "Das ist ein trügerisches Los, denn es handelt sich um große Teams aus den jeweiligen Ländern. Wir haben eine Chance, in diesem Wettbewerb zu überwintern. Aber jede Aufgabe wird richtig schwer und wir müssen in jedem Spiel an unser Limit gehen"."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen