Wegen Fan-Entgleisungen : DFB ermittelt gegen Borussia Dortmund und TSG Hoffenheim

Die nächste Runde im Streit zwischen BVB-'Fans' und Dietmar Hopp: Nun schaltet sich der DFB ein.
Die nächste Runde im Streit zwischen BVB-"Fans" und Dietmar Hopp: Nun schaltet sich der DFB ein.

Nach Schmähplakaten- und gesängen gegen Dietmar Hopp sowie beschädigten Sanitäranlagen schaltet sich der DFB ein.

svz.de von
24. September 2018, 12:13 Uhr

Sinsheim | Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat nach den Dortmunder Fan-Beleidigungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dies teilte der DFB am Montag mit. Ermittelt werde wegen Schmähplakaten und -gesängen und auch wegen beschädigter Sanitäranlagen im Gästebereich. Das Verfahren richtet sich gegen die TSG 1899 Hoffenheim wegen des Verdachts auf nicht ausreichenden Ordnungsdienst und gegen Borussia Dortmund wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger.

Einige BVB-Fans hatten am vergangenen Samstag vor dem 1:1 im Bundesligaspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim gegen Hausverbote von Anhängern aus ihrem Lager und einen Strafantrag Hopps gegen mehr als 30 Dortmunder Fans nach dem Duell am letzten Spieltag der Vorsaison im Mai dieses Jahres protestiert.

Übelste Beleidigung

Dabei war ein großes Banner ausgerollt worden, welches das Konterfei von Hopp hinter einem Fadenkreuz zeigte. Auf zwei Spruchbändern stand in Großbuchstaben: "Strafverfahren & Hausverbote wegen beleidigender Gesänge. Was soll die Scheiße, du Hurensohn!?" Dies sorgte für viel Empörung bei Hoffenheim und Entschuldigungen von Seiten der Dortmunder Club-Führung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen