Alle Infos : DFB-Pokal: Wann ist die Auslosung für das Viertelfinale?

Das DFB-Pokal-Viertelfinale wird am kommenden Sonntag in der ARD-Sportschau ausgelost.
Das DFB-Pokal-Viertelfinale wird am kommenden Sonntag in der ARD-Sportschau ausgelost.

Die Auslosung für das Viertelfinale im DFB-Pokal findet wenige Tage nach den Achtelfinalbegegnungen statt.

svz.de von
07. Februar 2019, 00:29 Uhr

Hamburg | Am 5. und 6. Februar kämpfen die letzten 16 im Wettbewerb verbliebenen Mannschaften im Achtelfinale des DFB-Pokals um den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Während am Dienstagabend der Hamburger SV, der 1. FC Heidenheim, der SC Paderborn und Werder Bremen in die nächste Runde einzogen sind, kämpften sich am Mittwoch RB Leipzig, FC Augsburg, Schalke 04 und Bayern München unter die letzten Acht.

Die Ergebnisse vom Mittwochabend


Diese Mannschaften stehen im DFB-Pokal-Viertelfinale

Mit dem Hamburger SV und dem 1. FC Heidenheim gewannen in den 18.30-Uhr-Spielen des DFB-Pokal-Achtelfinals beide unterklassigen Teams. Bundesligist Bayer Leverkusen blamierte sich nach dem 3:1-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen den FC Bayern München bei den Heidenheimern, die durchaus auch höher hätten gewinnen können. Am Ende gewann die Heimmannschaft mit 2:1 gegen den Bundesligisten. Beim 1. FC Nürnberg hielt der Negativ-Trend an. Der Tabellen-17. der Bundesliga unterlag beim HSV mit 0:1. Erschreckend die Torchancen-Bilanz: Zum einen, weil der HSV bei 20 Chancen nur ein Mal treffen konnte, zum anderen, da die Nürnberger nur ein einziges Mal in Tornähe kamen.

Im reinen Zweitligaduell setzte sich der SC Paderborn ohne Schwierigkeiten gegen den MSV Duisburg mit 3:1 durch. Besonders spannend machten es Werder Bremen und Borussia Dortmund. Erst im Elfmeterschießen konnten sich die Bremer in Dortmund durchsetzen. Besonders dank Werder-Torwart Jiri Pavlenka, der gleich zwei Elfmeter der Borussia hielt.

Der FC Bayern München hat als letzte Mannschaft das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Rekordpokalsieger setzte sich am Mittwoch mit 3:2 (2:2, 1:1) bei Hertha BSC durch. Neben den Münchnern gewannen am Mittwochabend mit dem FC Schalke 04, RB Leipzig und dem FC Augsburg drei weitere Fußball-Bundesligisten ihre Achtelfinal-Begegnungen.

Wenige Stunden nach dem Tod von Club-Legende Rudi Assauer setzte sich der FC Schalke gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:1 (1:0) durch. Leipzig siegte gegen den Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ohne große Mühe mit 1:0 (1:0) durch. Augsburg gewann ebenfalls mit 1:0 (0:0) beim starken Zweitligisten Holstein Kiel.

DFB-Pokal-Viertelfinale: Auslosung in der Sportschau

Die Auslosung für das am 2. und 3. April stattfindende Viertelfinale findet am kommenden Sonntag, 10. Februar, im Rahmen der ARD-Sportschau statt. Ab 18.15 Uhr kullern die Kugeln im Lostopf, als Glücksfee fungiert Handball-Nationalspieler Fabian Böhm. Da auch in der nächsten Runde keine Amateurmannschaften mehr im Lostopf vertreten sein werden, werden die Paarungen so ausgetragen, wie sie gelost werden. Zur Erinnerung: Vereine unterhalb der 2. Bundesliga haben im DFB-Pokal stets Heimrecht.

Nach dem überraschenden Pokalgewinn von Eintracht Frankfurt in der vorigen Saison (3:1-Sieg im Finale gegen den favorisierten FC Bayern München) wird es in diesem Jahr auf jeden Fall einen anderen DFB-Pokalsieger geben: Titelverteidiger Eintracht Frankfurt war bereits in der ersten Runde an Regionalligist SSV Ulm gescheitert.

DFB-Pokal: Das Achtelfinale im Überblick:

5. Februar:

1. FC Heidenheim - Bayer Leverkusen 2:1

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 1:0

Borussia Dortmund - Werder Bremen 5:7 n. E.

MSV Duisburg - SC Paderborn 1:3

6. Februar:

Holstein Kiel - FC Augsburg 0:1

RB Leipzig - VfL Wolfsburg 1:0

FC Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf 4:1

Hertha BSC - FC Bayern München 2:3 n.V.

Die DFB-Pokalsieger seit dem Jahr 2000:

  • 2018: Eintracht Frankfurt
  • 2017: Borussia Dortmund
  • 2016: FC Bayern München
  • 2015: VfL Wolfsburg
  • 2014: FC Bayern München
  • 2013: FC Bayern München
  • 2012: Borussia Dortmund
  • 2011: FC Schalke 04
  • 2010: FC Bayern München
  • 2009: Werder Bremen
  • 2008: FC Bayern München
  • 2007: 1. FC Nürnberg
  • 2006: FC Bayern München
  • 2005: FC Bayern München
  • 2004: Werder Bremen
  • 2003: FC Bayern München
  • 2002: FC Schalke 04
  • 2001: FC Schalke 04
  • 2000: FC Bayern München
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen