Partien am 23. und 24. April : DFB-Pokal-Halbfinale: Kracher in Bremen – HSV mit Heimspiel

Das DFB-Pokal-Halbfinale steht. Foto: imago images / Team 2
Das DFB-Pokal-Halbfinale steht. Foto: imago images / Team 2

Im Halbfinale des DFB-Pokals kommt es zu einem Kracher in Bremen. Zweitligist Hamburger SV hat ein Heimspiel.

von
07. April 2019, 18:12 Uhr

Dortmund | In der ARD-Sportschau sind am Sonntag die beiden Halbfinal-Partien des DFB-Pokals ausgelost worden. Im Dortmunder Fußballmuseum loste die 103-malige Nationalspielerin Lena Goeßling vom VfL Wolfsburg folgende Partien für das Halbfinale aus:

  • SV Werder Bremen - FC Bayern München
  • Hamburger SV - RB Leipzig

Die Halbfinal-Begegnungen werden am 23. und 24. April jeweils um 20.45 Uhr ausgetragen. Das Endspiel wird dann am 25. Mai im Berliner Olympiastadion angepfiffen. Alle drei Partien werden von den Fernsehsendern ARD und Sky live übertragen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die Ergebnisse der Viertelfinalpartien

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

So endeten die Viertelfinalspiele im DFB-Pokal

Im Duell der beiden Zweitligisten setzte sich der Hamburger SV dank zweier Tore von Stürmer Pierre-Michel Lasogga gegen den SC Paderborn durch. Etwas schwerer tat sich RB Leipzig beim 2:1-Sieg beim FC Augsburg. Den Sachsen gelang der Siegtreffer erst in der letzten Minute der Verlängerung. Nationalspieler Marcel Halstenberg blieb cool und verwandelte einen Elfmeter zum Sieg.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Noch spektakulärer wurde es am Mittwochabend: Der Zweitligist 1. FC Heidenheim bot dem FC Bayern München lange Zeit Paroli und verlor in einer dramatischen Pokalpartie mit 4:5. Werder Bremen komplettierte das Halbfinal-Quartett beim ungefährdeten Sieg beim FC Schalke.

Die DFB-Pokalsieger seit dem Jahr 2000:

2018: Eintracht Frankfurt

2017: Borussia Dortmund

2016: FC Bayern München

2015: VfL Wolfsburg

2014: FC Bayern München

2013: FC Bayern München

2012: Borussia Dortmund

2011: FC Schalke 04

2010: FC Bayern München

2009: Werder Bremen

2008: FC Bayern München

2007: 1. FC Nürnberg

2006: FC Bayern München

2005: FC Bayern München

2004: Werder Bremen

2003: FC Bayern München

2002: FC Schalke 04

2001: FC Schalke 04

2000: FC Bayern München

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen