Auch Leipzig und Augsburg weiter : Assauer-Tod überschattet Schalke-Sieg – Hummels-Fehler lässt Bayern zittern

Kingsley Coman sicherte den Bayern mit seinem Kopfballtor zum 3:2 den Sieg im DFB-Pokal gegen Hertha BSC.
Kingsley Coman sicherte den Bayern mit seinem Kopfballtor zum 3:2 den Sieg im DFB-Pokal gegen Hertha BSC.

Im DFB-Pokal gewinnt Schalke eine emotionale Partie. Bayern München ringt Hertha BSC in der Verlängerung nieder.

svz.de von
06. Februar 2019, 23:39 Uhr

Hamburg | Die Bundesligisten RB Leipzig und der FC Augsburg sind am Mittwochabend ins DFB-Pokal-Viertelfinale eingezogen. Die Leipziger besiegten den VfL Wolfsburg mit 1:0. Der Zweitligist Holstein Kiel musste sich kurz vor Schluss den Schwaben aus Augsburg mit 0:1 geschlagen geben. Am späten Abend gewann Schalke im Bundesliga-Duell gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:1. Rekord-Pokalsieger Bayern München musste lange Zeit zittern und besiegte Hertha BSC erst nach Verlängerung mit 3:2.

Wann ist die Auslosung für das Viertelfinale?

Szene des Abends

Vor dem Pokalspiel Schalke gegen Düsseldorf am Mittwochabend gab es eine Schweigeminute zu Ehren des verstorbenen Ex-Schalker-Managers Rudi Assauer. Foto: imago/RHR-Foto
imago/RHR-Foto
Vor dem Pokalspiel Schalke gegen Düsseldorf am Mittwochabend gab es eine Schweigeminute zu Ehren des verstorbenen Ex-Schalker-Managers Rudi Assauer. Foto: imago/RHR-Foto

Vor dem DFB-Pokalspiel zwischen FC Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf hatte es nach dem Tod von Rudi Assauer eine Gedenkminute gegeben. Zudem bestritten beide Teams die Partie mit einem Trauerflor – eine emotionale Atmosphäre in Gelsenkirchen nur wenige Stunden nach dem Tod der Vereinslegende.

Ergebnisse des Abends

RB Leipzig – VfL Wolfsburg 1:0 (1:0)

Holstein Kiel – FC Augsburg 0:1 (0:0)

Hertha BSC – Bayern München 2:3 n.V.

FC Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf 4:1

Spielverläufe des Abends

Holstein Kiel - FC Augsburg

Drei Tage nach dem überzeugenden 3:0-Sieg in der Bundesliga gegen Mainz hat der FC Augsburg Stolperstein Holstein Kiel im DFB-Pokalwettbewerb aus dem Weg gekickt und ist ins Viertelfinale eingezogen. Der Fußball-Bundesligist besiegte am Mittwochabend den über weite Strecken dominierenden Zweitligisten in dessen Stadion mehr als glücklich mit 1:0 (0:0). Erst in der 85. Minute erzielte Michael Gregoritsch vor 11.198 Zuschauer im Holstein-Stadion das Tor des Abends für den FCA.

RB Leipzig - VfL Wolfsburg

RB Leipzig ist im siebten Anlauf erstmals in seiner Vereinsgeschichte in das Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Gegen den über weite Strecken erschreckend schwachen Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg setzten sich die Sachsen von Cheftrainer Ralf Rangnick am Mittwochabend ohne große Mühe mit 1:0 (1:0) durch. Vor nur 21 135 Zuschauern in der halbleeren Red Bull Arena erzielte Matheus Cunha (10. Minute) den Siegtreffer für die überlegenen Gastgeber, die jedoch einen klareren Sieg verpassten.

Hertha BSC - Bayern München

Trotz eines groben Patzers von Mats Hummels bleibt der FC Bayern München zumindest im DFB-Pokal im Titelrennen. Kingsley Coman köpfte die Münchner am Mittwoch im ausverkauften Olympiastadion bei Hertha BSC in der Verlängerung ins Viertelfinale des nationalen Fußball-Cups. In einem spannenden Pokalfight hatte ein Aussetzer von Hummels, den Davie Selke in der 67. Minute mit dem zwischenzeitlichen 2:2 bestraft hatte, die Gastgeber noch einmal hoffen lassen. Doch Coman (98.) sorgte vor 74 667 Zuschauern für den insgesamt verdienten 3:2 (2:2, 1:1)-Sieg der Bayern. Zuvor hatte Maximilian Mittelstädt den Berliner Bundesligisten erst in Führung gebracht (3.) und Serge Gnabry für den Rekord-Pokalsieger doppelt getroffen (7./49.).

Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf

Wenige Stunden nach dem Tod von Club-Legende Rudi Assauer setzte sich der FC Schalke gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:1 (1:0) durch. Beide Mannschaften spielten mit Trauerflor. Vor dem Duell am Mittwochabend gab es eine Schweigeminute: Die 56 638 Zuschauer in der Arena auf Schalke gedachten der Clublegende Assauer. Nach dem 1:0 von Ahmed Kutucu (30. Minute), der sein Startelf-Debüt als Profi gab, sang die ganze Nordkurve: "Rudi Assauer, schalalala!" Für die weiteren Treffer sorgten Salif Sané (48./87.) und Mark Uth (53.). Das Tor durch Rouwen Hennings (71.) reichte den Gästen nicht. Seit Mai 1997 hat Schalke daheim gegen die Fortuna nicht mehr verloren.

Spieler des Abends: Serge Gnabry

Serge Gnabry wird immer mehr zur erhofften Verstärkung beim deutschen Rekordmeister. Zusammen mit dem Franzosen Kingsley Coman steht er sinnbildlich für die Verjüngung bei den Bayern. Im Pokalspiel in Berlin erzielte Gnabry zwei blitzsaubere Tore und zeigte, dass er in Zukunft Arjen Robben und Franck Ribery in der Offensive der Münchner ersetzen kann.

Tweets des Abend

Spott für Bayern-Verteidiger Mats Hummels

Bayerns Serge Gnabry begeisterte diesen Bayern-Fan

Schalke-Fans waren hocherfreut über die Leistung ihres Teams

Stimmen zu den Spielen

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Unser Spiel gegen den Ball war heute wieder richtig gut! Wir haben eigentlich nur eine klare Möglichkeit zugelassen, die Péter Gulácsi überragend hält. Kritisieren kann man heute nur, dass wir die Partie nicht früher entschieden haben. Ein riesen Kompliment an die Jungs, vor allem was sie aktuell läuferisch gegen den Ball raushauen, ist wirklich grandios! Ich freue mich sehr, dass wir erstmals in unserer Vereinsgeschichte in die Runde der letzten acht im DFB-Pokal eingezogen sind."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind eigentlich ganz gut in das Spiel gekommen. Das Tor kam dann gewissermaßen aus dem Nichts. Nach dem Tor ist uns der Spielfluss verloren gegangen und so hat Leipzig mehr und mehr seine Stärken ausgespielt."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Erst einmal ein ganz großes Kompliment an die Kieler Mannschaft, das war aller Ehren wert. Wir haben gesehen, wie viele Großchancen Kiel hatte. Erst zum Ende der zweiten Halbzeit waren wir etwas besser im Spiel und haben durch eine super Einzelleistung von Fredrik Jensen und das Tor von Michael Gregoritsch gewonnen. Wir sind sehr froh, dass wir weiter sind. In der Bundesliga haben wir bei derart engen Spielen meistens am Ende die Führung nicht über die Zeit gebracht, das ist uns heute einmal gelungen."

Tim Walter (Trainer Holstein Kiel): "Mir fehlen ein bisschen die Worte. Wir wollten genauso an die Sache rangehen und haben die Augsburger Mannschaft über 90 Minuten dominiert. Allerdings muss man die Tore auch erzielen, um Spiele zu gewinnen, daran müssen wir arbeiten. Das war eine Erfahrung, dir wir machen müssen, auch wenn wir darauf auf gerne verzichtet hätten. Trotzdem glaube ich, dass meine Mannschaft überragend gespielt hat und wir eigentlich eine Runde hätten weiter kommen müssen."

Ahmed Kutucu (Schalke 04): "Wir waren aggressiver, waren torgeil und haben unsere Chancen genutzt. Das gibt weiteres Selbstvertrauen."

Clemens Tönnies (Aufsichtsratschef Schalke 04): "Ohne Rudi wären wir alle heute nicht hier".

Niklas Süle (Bayern München): "Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben die erste Halbzeit dominiert. Es ist aber immer eine harte Arbeit im Pokal. Unser Ziel ist es, im Finale wieder nach Berlin zu kommen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir sind nicht weiter, deswegen bin ich nicht zufrieden. Beim letzten Tor haben wir naiv verteidigt, aber die Mannschaft kann stolz sein, weil sie gut gekämpft hat. Wir haben gegen ein gutes Bayern München verloren."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen