Weltfußballer 2018 : DFB-Elf-Kapitän Manuel Neuer wählte Belgier Eden Hazard

Manuel Neuer wählte Eden Hazard an Position eins.
Manuel Neuer wählte Eden Hazard an Position eins.

Der Kroate Luka Modric beendete bei der Weltfußballer-Wahl die Messi-Ronaldo-Epoche – kein Deutscher unter den Top-Ten.

von
25. September 2018, 06:29 Uhr

London | Der neue Weltfußballer Luka Modric hat bei der FIFA-Wahl wie auch Cristiano Ronaldo seinen Teamkollegen Raphael Varane von Real Madrid auf den ersten Platz gesetzt. Der Kroate und der Portugiese durften als Kapitäne ihrer Nationalmannschaften abstimmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Bundestrainer Joachim Löw wählte Modric vor Kylian Mbappé und Eden Hazard. Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer votierte für den Belgier Hazard vor Modric und Varane. Keiner der wahlberechtigten Nationaltrainer und Kapitäne votierte für einen deutschen Spieler unter den Top drei.

Pikant: Modric und Ronaldo setzten sich gegenseitig jeweils auf den zweiten Platz. Auf Position drei nannten beide den französischen Weltmeister Antoine Griezmann. Modric setzte sich bei der Kür am Montag in London erstmals durch. Ronaldo verpasste auf Platz zwei den möglichen sechsten Sieg und blieb der Gala fern.

Auffällig: Nur ein Defensivspieler hat es unter die Top-Ten geschafft. Raphael Varane von Real Madrid erhielt 3,45 Prozent aller abgegebenen Stimmen und landete vor Harry Kane (Tottenham Hotspurs) und hinter Kevin de Bruyne (Manchester City) auf Rang neun.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen