Zur besseren Vermarktung : Bericht: Champions League künftig am Wochenende – und Bundesliga unter der Woche?

Champions-League-Spiele, wie hier Real Madrid gegen den FC Bayern, künftig am Wochenende? Angeblich gibt es Pläne, dies in den kommenden Jahren umzusetzen.
Champions-League-Spiele, wie hier Real Madrid gegen den FC Bayern, künftig am Wochenende? Angeblich gibt es Pläne, dies in den kommenden Jahren umzusetzen.

Auch über eine neue Struktur der Vorrundengruppen wird nachgedacht, heißt es in einem Bericht der "Sport Bild".

von
12. Dezember 2018, 09:00 Uhr

Hamburg | Schwere Zeiten für traditionelle Fußballfans: Nach Einführung der Nations League für Nationalmannschaften und der vermutlich in der Saison 2021/2022 startenden Europa League 2 sitzen die mächtigen Fußballbosse offenbar an spektakulären Plänen zur Reformierung der Champions League.

Wie die "Sport Bild" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, wollen UEFA-Präsident Alexander Ceferin und Andrea Agnelli, der Chef des Verbands der europäischen Topvereine (ECA), umfassende Änderungen an der Champions League durchführen. Gravierendster Punkt: In der Zukunft sollen Champions-League-Spiele auch am Wochenende stattfinden. Hauptgrund hierfür seien Vermarktungspläne für den asiatischen Raum.

Champions League: Wann findet die Auslosung für das Achtelfinale statt?

Derzeit finden die Spiele der europäischen Königsklasse Dienstag- und Mittwochabends statt. Bei einer Zeitverschiebung von sechs bis neun Stunden eine für asiatische Fußballzuschauer höchst unattraktive Uhrzeit. Daher erwägen Ceferin und Co. möglicherweise, Champions-League-Spiele an den Wochenenden zu einer früheren Tageszeit stattfinden zu lassen.

Im Gegenzug sollen Spieltage der nationalen Ligen öfters unter der Woche ausgetragen werden. Dazu gebe es angeblich Gedankenspiele, die nationalen Ligen zu verkleinern, um die Termingestaltung einfacher zu machen. Wie die "Sport Bild" berichtet, liegen diese Pläne bereits der DFL (Deutsche Fußball Liga GmbH) vor, die diese aber strikt ablehne.

Champions League: Gibt es bald Gruppen mit acht Mannschaften?

Weiter heißt es, die Champions League solle zwar weiter mit 32 Mannschaften besetzt sein. Diese Teams sollten aber künftig nicht auf acht Vierer-, sondern auf vier Achtergruppen aufgeteilt werden. Dadurch hätten die teilnehmenden Mannschaften 14 Vorrundenspiele zu bestreiten – mehr Einnahmen aus Zuschauer- und TV-Geldern wären so garantiert.

Bislang handelt es sich hierbei jedoch nur um Spekulationen und Gedankenspiele. Angesichts der Reformwut der UEFA ist jedoch damit zu rechnen, dass die Champions League in den nächsten Jahren die eine oder andere Veränderung erfahren wird.

UEFA-Präsident Alexander Ceferin (l.) und ECA-Boss Andrea Agnelli. Foto: imago/Belga
imago/Belga
UEFA-Präsident Alexander Ceferin (l.) und ECA-Boss Andrea Agnelli. Foto: imago/Belga
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen