15 Millionen Euro Minus : Bundesliga-Marktwerte: Ein Bayern-Star ist der größte Verlierer

Beim FC Bayern haben einige Spieler an Marktwert verloren.
Beim FC Bayern haben einige Spieler an Marktwert verloren.

Trotz des Gewinns der Deutschen Meisterschaft haben viele Spieler des FC Bayern an Marktwert verloren.

von
06. Juni 2019, 16:01 Uhr

Hamburg | Kurz nach dem Ende der Bundesliga-Saison hat das Fußball-Portal transfermarkt.de die Marktwerte von über 500 Spielern aktualisiert. Trotz des Gewinns der Deutschen Meisterschaft schneidet der FC Bayern München in Summe relativ schlecht ab: Gleich elf Spieler des Rekordmeisters wurden abgewertet.

Am härtesten traf es den Kolumbianer James Rodriguez. Er war zuletzt mit einem Wert von 65 Millionen Euro gelistet worden. Da die Leihgabe von Real Madrid in seinem zweiten Jahr in München jedoch wenig Einsatzzeit erhielt und unter Trainer Niko Kovac keine so gewichtige Rolle mehr spielte wie unter Vorgänger Jupp Heynckes, verzeichnete er ein Marktwert-Minus in Höhe von 15 Millionen Euro.

Drei Gewinner beim FC Bayern

Dennoch ist der 27-Jährige immer noch 50 Millionen Euro Wert und damit laut Transfermarkt.de-Ranking der zweitwertvollste offensive Mittelfeldspieler der Bundesliga. Dort wird er in der kommenden Spielzeit aller Voraussicht nach nicht mehr auflaufen. Am Mittwoch hatte der FC Bayern bekanntgegeben, dass er die auf 42 Millionen Euro taxierte Klausel für den Kolumbianer nicht ziehen und auf eine feste Verpflichtung verzichten werde.

Neben James verloren unter anderem auch Jerome Boateng (jetzt 20 Millionen Euro Marktwert) sowie Thomas Müller und Mats Hummels (jetzt 35 Millionen Euro Marktwert) deutlich. Drei Bayern-Spieler wurden dagegen aufgewertet: Serge Gnabry machte dabei von 45 Millionen Euro auf 60 Millionen den größten Sprung. Auch Joshua Kimmich (70 Millionen) und Niklas Süle (60 Millionen) verbesserten sich.

Kai Havertz der wertvollste deutsche Bundesliga-Profi

Zum ersten Mal in der Geschichte der Marktwerte-Berechnung schaffte es derweil ein Bundesliga-Spieler, einen dreistelligen Marktwert zu erreichen: Borussia Dortmunds Jadon Sancho verzeichnete ein Plus von 20 Millionen Euro, sein neuer Marktwert wird auf 100 Millionen Euro bemessen.

Der wertvollste deutsche Bundesliga-Profi spielt weder beim FC Bayern, noch bei Vizemeister Borussia Dortmund: Juwel Kai Havertz von Bayer Leverkusen, dem als 19-Jähriger in der abgelaufenen Bundesliga-Runde 17 Treffer gelangen, sprang beim Marktwert von 65 Millionen Euro auf 90 Millionen.

Damit ist Havertz der zweitwertvollste deutsche Profi-Fußballer überhaupt: Nur Nationalspieler Leroy Sané (23) von Manchester City liegt mit 100 Millionen Euro noch höher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen