Bundesliga, 7. Spieltag : Borussia Dortmund gewinnt spektakulär – FC Schalke auf Kurs

Erleichterung in letzter Sekunde: Die BVB-Spieler feiern die erneute Tabellenführung.
Erleichterung in letzter Sekunde: Die BVB-Spieler feiern die erneute Tabellenführung.

Paco Alcacer erlöst am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga den BVB in der 96. Minute mit einem beeindruckenden Treffer.

svz.de von
06. Oktober 2018, 17:54 Uhr

Hamburg | Sieben Tore sahen die Zuschauer im Signal-Iduna-Park während der Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg – mit einem spektakulären Schlusspunkt. Hannover 96 siegt im Kellerduell gegen den VfB Stuttgart.

Borussia Dortmund - FC Augsburg 4:3 (0:1)

Tore: 0:1 Alfred Finnbogason (22.), 1:1 Paco Alcacer (62.), 1:2 Philipp Max (71.), 2:2 Paco Alcacer (80.), 3:2 Mario Götze (84.), 3:3 Michael Gregoritsch (87.), 4:3 Paco Alcacer (90.+6).

Dank Super-Joker Paco Alcácer und des traumhaften Saison-Debüts von Mario Götze hat Borussia Dortmund wieder einmal ein verloren geglaubtes Spiel gewendet und geht als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga in die Länderspielpause. Die Westfalen gewannen am Samstag die turbulente Partie gegen den FC Augsburg mit 4:3 (0:1) und haben nun 18 Tore in den letzten vier Pflichtspielen erzielt. Zudem sind sie als einziges Team der Liga noch ungeschlagen.

Der gleich dreimal erfolgreiche Alcácer (62./80./90.+6.) und Götze mit dem zwischenzeitlichen 3:2 (84.) sieben Minuten nach seiner ersten Einwechslung in dieser Bundesliga-Spielzeit sorgten für großen Jubel bei den meisten der 81 365 Zuschauer.

Fortuna Düsseldorf - FC Schalke 04 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Weston McKennie (48.), 0:2 Guido Burgstaller (53.).

Mit dem dritten Sieg in Serie hat sich der FC Schalke 04 von seinem Bundesliga-Fehlstart mit fünf Niederlagen am Stück erholt und den kleinen Aufschwung fortgesetzt. Der Meisterschaftszweite des Vorjahres setzte sich am Samstag im Westschlager bei Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (0:0) durch.

Der Aufsteiger, der zuletzt vor 22 Jahren ein Heimspiel gegen Schalke gewann, blieb damit im vierten Spiel nacheinander sieglos. Vor 52 000 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena erzielten Weston McKennie (48. Minute) und Guido Burgstaller (53.) die Treffer zum Sieg für die Gäste.

1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC 0:0

Tore: Fehlanzeige

Der FSV Mainz 05 hat Bayern-Bezwinger Hertha BSC beim 0:0 einen Punkt abgetrotzt, konnte aber die Torflaute nicht beenden. Es war bereits das vierte Spiel in der Fußball-Bundesliga in Serie, in dem die Rheinhessen ohne Treffer blieben. Vor 22 405 Zuschauern konnten die Berliner am Samstag nicht an ihrer Glanzleistung von vor einer Woche gegen Rekordmeister FC Bayern München (2:0) anknüpfen. Die Mannschaft von Pal Dardai hatte zudem Glück, dass die Mainzer keine der vielen Chancen nutzen konnten und sich ihre Abwehr erneut als die stabilste der Liga (4 Gegentore) erwies.

Lesen Sie auch: So lief der Samstag in der 2. Bundesliga

Den Berlinern fehlten nach dem Fußballfest gegen Bayern zurück im Bundesliga-Alltag der Esprit und die Kombinationsfreude wie gegen die Münchner. Nach zuvor drei Partien ohne Tor und überhaupt nur sechs Treffern in sechs Spielen wollten dagegen die Gastgeber unbedingt ihre Flaute beenden und drängten die Berliner über weite Strecken der Partie in die Defensive.

Hannover 96 - VfB Stuttgart 3:1 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 beide Bobby Wood (30., 45.+1), 2:1 Mario Gomez (50.), 3:1 Ihlas Bebou (90.+1)

Zwei Tore von Neuzugang Bobby Wood haben Hannover 96 im siebten Anlauf endlich den ersten Saisonsieg beschert. Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga gewann am Samstag mit 3:1 (2:0) gegen den VfB Stuttgart und zog dadurch nach Punkten mit dem Team des früheren 96-Trainers Tayfun Korkut gleich. US-Stürmer Wood traf in der 30. Minute sowie in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+1) jeweils per Kopf. Ihlas Bebou machte kurz vor dem Abpfiff alles klar (90.+1). Trotz des Anschlusstreffers von Mario Gomez (50.) war der VfB vor 40 800 Zuschauern ein idealer Aufbaugegner. Nur eine Woche nach ihrem Erfolgserlebnis gegen Werder Bremen enttäuschten die Stuttgarter vor allem in der ersten Hälfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen