Für das Auswärtsspiel in Hoffenheim : Borussia Dortmund: Favre streicht Götze aus dem Kader

Mario Götze stand zuletzt beim Champions-League-Spiel des BVB in Brügge in der Startformation. Foto: imago/DeFodi
Mario Götze stand zuletzt beim Champions-League-Spiel des BVB in Brügge in der Startformation. Foto: imago/DeFodi

Der Weltmeister steht nicht im Kader für das Hoffenheim-Spiel. Der Grund der Nichtnominierung ist nicht bekannt.

von
21. September 2018, 19:01 Uhr

Dortmund | Fußball-Nationalspieler Mario Götze steht nicht im Kader von Borussia Dortmund für das Bundesliga-Spiel am Samstag bei der TSG 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr/Sky). Der Offensivstar gehörte nach dpa-Informationen am Freitag nicht zu den Spielern, die am Flughafen Dortmund den Flieger nach Mannheim bestiegen. Die "Bild"-Zeitung und die "Ruhr"-Nachrichten hatten zuerst berichtet.

Ob eine Verletzung oder sportliche Gründe für seine Nichtnominierung verantwortlich waren, war am Freitag nicht bekannt. Der Verein äußerte sich nicht zu der Kaderzusammenstellung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Götze hat unter dem neuen BVB-Trainer Lucien Favre bisher einen schweren Stand. In der Bundesliga kam der Finaltorschütze bei der WM 2014 in drei Spielen nicht zum Einsatz, im DFB-Pokal war er bei Zweitligist Greuther Fürth rund eine Stunde auf dem Feld. In der Champions League am Dienstag spielte Götze beim FC Brügge (1:0) 62 Minuten ohne Akzente setzen zu können. Ebenfalls nicht mit nach Mannheim flogen Julian Weigl und BVB-Neuzugang Paco Alcacer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen