Bei den Bayern nur auf der Bank : Fachmagazin meldet: Thomas Müller im Winter schon bei Club in Italien?

Zieht es ihn möglicherweise nach Italien? Thomas Müllers Zukunft ist weiter ungewiss.
Zieht es ihn möglicherweise nach Italien? Thomas Müllers Zukunft ist weiter ungewiss.

Inter Mailand wollte den Ex-Nationalspieler demnach schon im vergangenen Sommer und "intensiviert" nun sein Interesse.

von
24. Oktober 2019, 11:00 Uhr

München | Die Spekulationen um die Zukunft von Thomas Müller beim FC Bayern gehen weiter. Der italienische Fußball-Traditionsclub Inter Mailand will ihn nach einem Bericht des "Kicker" noch in dieser Saison verpflichten. Das Fachblatt schrieb am Donnerstag, dass der Champions-League-Teilnehmer mit Trainer Antonio Conte "sein Interesse intensiviert. Und zwar für einen Wechsel im Winter". Der Tabellenzweite der Serie A wollte den ehemaligen Nationalspieler offenbar schon im Sommer nach Italien lotsen und könnte nun einen neuen Versuch unternehmen.

Gleiches gilt für Manchester United – der Club aus England soll nach Informationen der "Sport Bild" ebenfalls Interesse haben. Dass der deutsche Rekordmeister den 30-Jährigen aber im Januar ziehen lässt ist sehr unwahrscheinlich. Ein Inter-Sprecher erklärte: "Wir kommentieren Transfer-Nachrichten nie."

Auch interessant: Jose Mourinho als möglicher Dortmund-Coach im Gespräch

Bayern-Trainer Kovac sitzt selten auf Müller

Müller war zuletzt sechs Spiele lang nicht mehr in der Stammelf von Trainer Niko Kovac gestanden und hatte seine Unzufriedenheit mit der Situation zum Ausdruck gebracht. Er sagte, er müsse sich über seine Zukunft in München trotz eines Vertrages bis 2021 Gedanken machen, sollte für ihn weiter nur die Rolle als Ersatzspielers vorgesehen sein. Im Champions-League-Spiel am Dienstag bei Olympiakos Piräus (3:2) kehrte Müller dann aber wieder in die Anfangsformation zurück.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


"Ich versuche, mich aufs Fußballspielen zu konzentrieren. Langsam können die ganzen Diskussionen auch mal ein bisschen zu Ende gehen", sagte er danach. Präsident Uli Hoeneß hatte während der Reise nach Griechenland gesagt, dass keiner im Verein Müller loswerden wolle.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen