Wegen Kritik an Lewandowski : Bayern-Manager Salihamidzic: "Didi Hamann ist ein Problem für Sky"

Bayern Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
Bayern Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

"Sky"-Experte Hamann wiederholt seine Kritik an Lewandowski - und wird dafür von Bayerns Sportdirektor angefeindet.

von
10. Februar 2019, 12:20 Uhr

Berlin | Der Streit zwischen dem früheren Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann und dem FC Bayern München geht weiter. "Ich glaube nicht, dass Robert Lewandowski ein Problem für Bayern München ist, sondern Didi Hamann ist ein Problem für Sky", sagte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Samstagabend beim Pay-TV-Sender nach dem 3:1-Auswärtssieg gegen den FC Schalke 04. Er sprach von einer "Kampagne".

"Die Leute von Sky sollen über Didi Hamann nachdenken", empfahl Salihamidzic dem TV-Sender. Sky-Experte Hamann hatte den 30 Jahre alten Bayern-Stürmer Lewandowski zuletzt kritisiert und der Deutschen Presse-Agentur am Freitag gesagt: "Also ich bleibe da bei meinem Standpunkt, dass er nicht derselbe Spieler war in den letzten zwölf, achtzehn Monaten wie vorher."

So verteidigt Salihamidzic Lewandowski gegen die Kritik

Salihamidzic konterte Hamann: "Ich möchte Robert Lewandowski herausheben. Er spielt wie ein Leader, spielt seine kompletteste Saison bei uns. Er haut sich für die Mannschaft rein, ist unser Topscorer. Daher kann ich nicht verstehen, dass Didi Hamann ihn so kritisiert."

Der TV- Sender reagierte auf die Kritik an seinem Experten: "Dietmar Hamann ist seit vielen Jahren einer der renommiertesten und meinungsstärksten Experten im deutschen Fernsehen und bei den Sky-Zuschauern für seine stets klaren Worte sehr beliebt", kommentierte der Sender am Sonntag den Zwist zwischen dem FC Bayern und dessen ehemaligem Spieler. "Sein Urteil wird allgemein sehr hoch geschätzt, da er auch kontroverse Thesen vertritt, die nicht immer von allen geteilt werden. Daran lässt er sich dann auch messen und darüber darf jederzeit sachlich diskutiert werden."

Der Sportdirektor wies darauf hin, dass Rekordnationalspieler Lothar Matthäus in seiner Funktion als Sky-Experte Lewandowski "in größten Tönen" gelobt habe. Matthäus habe "wirklich Ahnung vom Fußball", stellte Salihamidzic fest: "Über so einen Spieler kann man nicht solche Worte verlieren, deswegen ist das ahnungslos", hielt Salihamidzic dagegen Hamann vor: "Das ist unsachliche Kritik." Lewandowski hatte beim Erfolg in Gelsenkirchen einen Treffer beigesteuert.

Weiterlesen: Aktueller Spieltag: FC Bayern schlägt Schalke, BVB verspielt 3:0-Führung

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen