Nach Bericht von "Sport Bild" : Fall Jatta: Keine Entscheidung von DFB-Kontrollausschuss bei erster Anhörung

Bakery Jatta wird am Freitag gegen den VfL Bochum spielberechtigt sein.
Bakery Jatta wird am Freitag gegen den VfL Bochum spielberechtigt sein.

Der Kontrollausschuss führt bezüglich der Causa Bakery Jatta vom Hamburger SV weitere Untersuchungen durch.

von
15. August 2019, 16:59 Uhr

Hamburg | Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat nach der ersten Anhörung von HSV-Profi Bakéry Jatta am Donnerstag keine Entscheidung getroffen. Das Gremium überprüft die Identität des Gambiers, der seit 2016 für den Zweitligisten Hamburger SV spielt. Nach einem Bericht der "Sport Bild" soll es Zweifel an den Angaben des Offensivspielers geben. Es habe sich um eine "interne Anhörung innerhalb der Voruntersuchung" gehandelt, teilte der DFB mit. Der Kontrollausschuss führt weitere Untersuchungen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Die Gespräche fanden in einer entspannten Atmosphäre statt, und vielleicht geraten die Dinge jetzt endlich in ruhigere Fahrwasser. Der Rest liegt beim Sportgericht", sagte Sportvorstand Jonas Boldt der "Bild"-Zeitung. Einziges konkretes Ergebnis: Die Einspruchsfrist des 1. FC Nürnberg gegen das 0:4 gegen den HSV wurde wegen der ungeklärten Lage verlängert. In der Partie war Jatta eingesetzt worden. Neben Boldt war Jatta vom Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann, Spielerberater Efe Aktas sowie seinem Rechtsanwalt begleitet worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen