Europa-League-Finale in Baku : Darum muss Arsenals Henrich Mchitarjan um seine Sicherheit fürchten

Henrikh Mchitarjan erreichte mit Arsenal London am Donnerstag das Europa-League-Finale.
Henrikh Mchitarjan erreichte mit Arsenal London am Donnerstag das Europa-League-Finale.

Für den Ex-BVBer Henrich Mchitarjan ist die Teilnahme am Europa-League-Finale mit Arsenal in Baku noch nicht gesichert.

von
11. Mai 2019, 09:10 Uhr

London | Der englische Fußball-Erstligist FC Arsenal sorgt sich beim Europa-League-Finale um die Sicherheit seines Mittelfeldspielers Henrich Mchitarjan. Das Endspiel soll am 29. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku stattfinden. Mchitarjans Heimatland Armenien und Aserbaidschan streiten sich jedoch seit vielen Jahren wegen eines Grenzkonflikts. Immer wieder kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen.

Auch interessant: Schalke 04 holt Coach David Wagner – "Mit Persönlichkeit ein Team formen"

Das Außenministerium von Aserbaidschan versicherte am Freitag laut Nachrichtenagentur AP, dass Mchitarjan in Baku spielen kann. Eine Sprecherin sagte: "Aserbaidschan war schon für viele Sportveranstaltungen Gastgeber, und Sportler aus Armenien haben daran teilgenommen. Sport und Politik sind zwei unterschiedliche Dinge."

Arsenal besorgt um Mchitarjans Sicherheit

Ein Arsenal-Sprecher hatte zuvor gesagt: "Wir ersuchen die Uefa um Garantien, dass es sicher sein wird für ihn, nach Baku zu reisen." Noch lägen dafür keine akzeptablen Garantien vor. Der Verein sei "natürlich hochgradig besorgt", dass der Austragungsort des Finales eine Teilnahme Mchitarjans unmöglich machen könne.

Mkhitarjan hatte in der Vergangenheit bereits auf ein Spiel seines damaligen Klubs Borussia Dortmund gegen den FK Qäbälä verzichtet aus Angst um seine Sicherheit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen