Mission Wiederaufstieg : Hannover 96 startet Neuanfang mit altem Trainer

Mirko Slomka kehrt zu Hannover 96 zurück.
Mirko Slomka kehrt zu Hannover 96 zurück.

Nach dem Bundesliga-Abstieg will sich Hannover 96 neu ausrichten und stellt ein bekanntes Gesicht als Trainer vor.

von
28. Mai 2019, 10:24 Uhr

Hannover | Mirko Slomka kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Der Trainer heuert zur kommenden Saison beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96 an, das teilte der Verein am Dienstagmorgen mit. "In verschiedenen umfassenden Gesprächen wurde die Philosophie festgelegt, die Hannover 96 künftig verfolgen möchte", heißt es in der Mitteilung von Hannover 96.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

2011 und 2012 führte Slomka den Verein jeweils in die Europa League. Insgesamt arbeitete der frühere Coach des FC Schalke 04, des Hamburger SV und des Karlsruher SC schon einmal von Januar 2010 bis Dezember 2013 als Cheftrainer seines Herzensvereins. Davor war er in zwei weiteren Etappen insgesamt 13 Jahre als Jugend- und Co-Trainer für die "Roten" tätig.

Den bisher vakanten Sportdirektoren-Posten übernimmt Ex-Nationalspieler Jan Schlaudraff. Der 35-Jährige war unter Slomka bereits Spieler in Hannover.

Schlaudraff bestätigt.

Schlaudraff wurde bereits im April als Assistent der Sportlichen Leitung eingestellt und führte nach der Trennung von Manager Horst Heldt auch das Tagesgeschäft. Jetzt soll er nach dem Willen von Kind endgültig zum Verantwortlichen für diesen Bereich befördert werden.

Nur drei Wochen vor dem Trainingsauftakt am 17. Juni müssen Slomka und Schlaudraff bei den 96ern eine komplett neue Mannschaft für die 2. Fußball-Bundesliga aufbauen. Bislang hat der Verein nur einen neuen Spieler präsentiert: den 19 Jahre alten Justin Neiß aus der eigenen Jugend. Auf der anderen Seite wollen sich die Niedersachsen nach dem Verkauf von Ihlas Bebou (1899 Hoffenheim) und Niklas Füllkrug (Werder Bremen) noch von weiteren Spielern wie den Brasilianern Jonathas und Walace sowie Genki Haraguchi trennen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen