Nur 11,16 Sekunden : Endstation im WM-Halbfinale für Sprinterin Lückenkemper

Gina Lückenkemper hat sich nicht für das 100 m Finale der Frauen bei der WM in London qualifiziert.
1 von 2
Gina Lückenkemper hat sich nicht für das 100 m Finale der Frauen bei der WM in London qualifiziert.

Die Dortmunder Sprinterin Gina Lückenkemper ist im 100-Meter-Halbfinale der Leichtathletik-WM in London ausgeschieden.

svz.de von
06. August 2017, 20:45 Uhr

In 11,16 Sekunden erreichte die 20-jährige deutsche Meisterin in ihrem Lauf nur als Sechste das Ziel. Im Vorlauf war Lückenkemper 10,95 Sekunden schnell gelaufen und hatte als erste deutsche Sprinterin seit 26 Jahren wieder die Elf-Sekunden-Marke unterboten. «Ich hatte ja gestern schon erreicht, was ich mir vorgenommen habe», sagte sie im ZDF. «Alles andere wäre Zugabe gewesen.»

WM-Seite

Weltbestenliste 2017

Deutsches Team

Broschüre für WM-Teilnehmer

WM auf Facebook

WM auf Twitter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen