zur Navigation springen

Große Konkurrenz im Mittelfeld des FC Hansa ist willkommen : Den besten Schützen droht die Bank

vom

Ob Mittelfeldmann Björn Ziegenbein von Hansa Rostock beim Saisonauftakt der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag um 15.30 Uhr gegen den SC Paderborn 07 in der Start-Elf stehen wird, ist fraglich.

svz.de von
erstellt am 13.Jul.2011 | 09:17 Uhr

Rostock | "Wir sind alle ein bisschen angespannt, und es wird Zeit, dass es wieder losgeht", sagt Björn Ziegenbein. Ob der Mittelfeldmann von Hansa Rostock beim Saisonauftakt der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag um 15.30 Uhr gegen den SC Paderborn 07 allerdings in der Start-Elf stehen wird, ist fraglich. "Ziege" könnte ebenso wie Mohammed Lartey zu den Verlierern der Vorbereitung gehören.

"Ich möchte mit der Mannschaft den größtmöglichen Erfolg erzielen und meinen Beitrag dazu leisten. Und natürlich will ich so oft wie möglich spielen. Ich denke, dass der Trainer noch jedem erklären wird, ob er zum Auftakt dabei ist", sagt der 25-Jährige.

Sitzen Ziegenbein (14 Tore und neun Vorlagen in der vergangenen Serie) und Lartey (10/13) am Wochenende nur auf der Bank, würde Coach Peter Vollmann auf die beiden besten Scorer der Aufstiegs-Saison verzichten.

"Die Saison ist lang und bis Sonntag noch bisschen Zeit"

Doch die Konkurrenz ist gerade im Mittelfeld sehr groß. Mit den Neuzugängen Timo Perthel und Marek Mintál stehen mehr als nur vernünftige Alternativen zur Verfügung. "Aber das ist auch gut so. Dann treibt man sich gegenseitig zu höheren Leistungen. Bei mir ist es ähnlich wie bei ,Tobi (Tobias Jänicke - d. Red.): Ich brauche auch hundert-prozentige Fitness, damit ich meine Spielweise mit den Dribblings durchziehen kann. Und ich denke, dass jetzt wenige Tage vor dem Start die Spritzigkeit wieder da ist", so Björn Ziegenbein.

"Mo" Lartey, der am liebsten im offensiven zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommt, ist der Zuwachs an richtig guten Akteuren ebenfalls nur recht, auch wenn konkret Mintál ihn möglicherweise aus der Startformation verdrängt: "Konkurrenz ist gut, man will ja mit der Mannschaft auch Erfolg haben. Außerdem hat sich an der Situation nicht wirklich viel verändert. Genau wie in der letzten Saison gilt es, im Training Gas zu geben und sich nicht hängen zu lassen."

Peter Vollmann übte unlängst Kritik an Larteys Einstellung. Dazu meint der 24-Jährige: "Er hat gesagt, dass ich mehr Biss zeigen soll. Vielleicht dachte er, meine Verletzung wäre nicht so schlimm. Aber jetzt ist mit meinem rechten Knöchel alles wieder gut. Ich bin fit." Für einen Profi "ist es das A und O, dass man spielt. Die Saison ist lang und bis Sonntag noch bisschen Zeit. Aber auch wenn ich gegen Paderborn nicht gleich von Anfang an aufgeboten werden sollte, ist es ganz wichtig, im Training Leistung zu bringen", betont Mohammed Lartey.

>> HANSA INTERN

Holst wieder dabei: Trotz Rippenbruchs absolvierte Matthias Holst gestern das komplette Training mit dem Team. Allerdings standen auch nur Laufübungen und keine Zweikämpfe auf dem Programm. Heute sind zwei Einheiten (10 und 15 Uhr) angesetzt.

Evljuskin zur Probe: Sergej Evljuskin absolviert derzeit ein Probetraining beim belgischen Zweitligisten AS Eupen. Der 23-Jährige hat in der kommenden Zweitliga-Saison aufgrund der hohen Konkurrenz im Mittelfeld kaum eine Chance auf Einsätze. Die Rostocker würden dem Kicker bei einem Wechsel keine Steine in den Weg legen.

Kein Kurztrainingslager: Die Truppe wird sich wie im vergangenen Spieljahr erst zur Partie in der DKB-Arena treffen. „Warum sollten wir Dinge ändern, die in der vergangenen Saison gut geklappt haben“, sagte Trainer Peter Vollmann. Der Coach behielt sich allerdings vor, bei besonderen Spielen auf die Maßnahme Kurztrainingslager zurückzugreifen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen